Direkt zum Inhalt

Olympus und JIP unterzeichnen

Posted in Fotografie & Gedanken

Olympus und JIP haben gestern den Vertrag über den Transfer der Kamerasparte in ein neues Unternehmen unterzeichnet. Alles, was hier nun offiziell wird und auch alles, was ich in den letzten Wochen gehört und gesehen habe, spricht dafür, dass es hier das ernsthafte Bemühen gibt der Kameramarke das Überleben zu sichern und ich sehe inzwischen wenig Grund sich um Olympus mehr Sorgen zu machen, als beispielsweise um Nikon. Wie Robin Wong betont, werden die Produkte weiterhin das Label »Olympus« tragen, auch wenn die Firma OM Digital Solutions heißen wird. Das ist in der Wirtschaft gar nichts ungewöhnliches – den Namen Leica beispielsweise teilen sich mehrere Unternehmen –, die meisten Marken die wir kennen, sind sogar gar keine eigenständigen Firmen, sondern nichts anderes als Marken von Konzernen, wie Unilever, Phillip Morris, Procter & Gamble oder Panasonic (die Kameramarke heißt ja Lumix).

JIP scheint sich mit Vaio zunächst auf Japan zurückgezogen haben, mir höchster Wahrscheinlichkeit, weil das strategisch sinnvoll war. Dass Olympus einerseits garantiert den weltweiten Support aufrecht zu erhalten, gleichzeitig jedoch den Vertrieb neuer Produkte aus Ländern abzieht, scheint mir wenig logisch und somit auch nicht wahrscheinlich. Möglicherweise aus Märkten, in denen nahezu gar nichts geht, wie schon vor einiger Zeit aus Süd Korea – auch das scheint irgendwie logisch nachvollziehbar –, wohl aber nicht aus Märkten, in denen man eher erfolgreich operiert, was ich für Europa und speziell die DACH-Länder für zutreffend halte.

Nicht Teil des Vertrages aber in der Presse zu lesen ist, dass man sich in Zukunft auf High-end-Produkte konzentrieren wolle. Das halte ich für eine kluge Strategie. Es ist vor allem der Markt der Einsteigerkameras, der unter dem, was Handys heute leisten, zusammengebrochen ist. Kompaktkameras sind tot – hier hat sich Olympus schon lange zurückgezogen – und um die billigen Systemkameras balgen sich die Großen. Unter dem herrschenden Preiskampf kann ein kleiner Hersteller, wie OM Digital Solutions nur verlieren.

Man kann zwar argumentieren, die Marken bräuchten die Einsteigerkameras um die Kunden zu sich zu führen und an sich zu binden. Ich kenne keine genauen Zahlen, aber nach meiner Erfahrung, ist das erste System immer ein Experiment, und viele, die beim Fotografieren bleiben, stellen mit der Zeit fest, dass es nicht das ideale für sie ist, weshalb sie umsteigen. Das Gros der Olympus-Fotografen, von denen ich weiß, haben davor mit anderen Systemen fotografiert und irgendwann den Wechsel zu Olympus vollzogen oder nutzen MFT neben Vollformat (manche auch neben Mittelformat).

Fotografie ist auf dem Weg in die Nische, wenn sie nicht schon eine ist. In Nischen herrschen andere Preise, als auf Massenmärkten. Darauf werden wir uns einstellen müssen, sehr wahrscheinlich mit Olympus. Das ist in meinen Augen keine schlechte Nachricht. Unternehmen können nur langfristig überleben, wenn sie einigermaßen positiv bilanzieren. Unternehmen die rote Zahlen schreiben vorzuwerfen, dass ihre Produkte zu teuer sind, scheint mir etwas fragwürdig. Ein Konzern we Sony mag es sich leisten können mit aggressiver Preispolitik den Markt unter Druck zu setzen – nicht nur wegen seiner Größe, sondern auch weil man die Technik (Sensoren) mancher Mitbewerber herstellt –, aber wenn am Ende nur er überlebt, dann verlieren vor allem die Kunden.

Die spiegellosen Vollformatsysteme von Sony und Canon mögen derzeit die besten Karten für ein langfristiges Überleben zu haben. Ich denke aber, dass wir, mit dem, was wir heute wissen, Olympus und MFT ebenso gut weiter empfehlen können, wie Nikon oder Fujifilm. Wie schon mehrfach geschrieben, glaube ich, dass die Chancen für MFT besser stehen, als für APS-C bei Canon, Sony und Nikon. Wer glaubt, er mache ein Schnäppchen, indem er Canon oder Nikon eine DSLR abkauft, die gerade verschleudert werden, weil die Lager überquellen und jeder weiß, dass diese System der Klotz am Bein der Konzerne sind, tut sich sehr wahrscheinlich einen Bärendienst – jedenfalls wenn er das in der Erwartung tut, in ein langfristig gedeihendes System zu investieren.

PS: Es ist immer dasselbe: Da denke ich, ich teile schnell ein Video, und dann wird so ein Artikel draus. :\

4 Comments

  1. Urs Erne

    Hoi Markus,
    nebst meinen FX Nikons werde ich mir wohl noch die Olympus E-M1 III zulegen, da für mich der sich jetzt auf Nahaufnahmen spezialisiert hat, hauptsächlich einheimische Orchideen, Pilze, Insekten, Amphibien etc., durch die beiden Stackingmöglichkeiten der Olympus für mich bessere Möglichkeiten ergeben, um tolle Fotos damit im Nahbereich zu machen, aber dann doch bei Landschaftsaufnahmen mit einer Vollformatkamera eher die höhere Auflösung von FX (D850) bevorzuge, aber die Aufnahmen die ich bei Traumflieger schon gesehen habe, machen Lust auf Olympus für mich!
    Gruss Urs

    5. Oktober 2020
    |Reply
  2. Wolfgang

    Super. Hoffentlich kommen jetzt endlich wieder Olympus Kameras mit Klappdisplay…….

    Sorry, Scherz.

    Bisher habe ich hier nie spekuliert und mich wie Markus unaufgeregt an die Fakten gehalten, was die Fortführung der Marken Olympus OM und Zuiko durch die Gründung der neuen Company angeht. Diese ist nun gegründet und hat den alleinigen Geschäftszweck, Kameras, Objektive und Zubehör für Fotografie und Video zu entwickeln und zu vertreiben. Das sehe ich extrem positiv.

    Und jetzt spekuliere ich doch ein bisschen: Die neue Company hat einiges in petto und es werden Produkte kommen, die die aufgewärmten EM1,5,10en in den Schatten stellen werden.

    Schaumer mal.

    1. Oktober 2020
    |Reply
    • Interessanter Gedanke! Man darf den negativen Spekulationen auch positive gegenüberstellen.
      Deine eyeem-Gallerie habe ich ein bisschen durchgesehen. Sind halt mit Wasserzeichen verstehen. Ich würde gerne deinen Kommentar, dass die Kunden – eben z.B. die Vogue – nicht interessiert, ob du mit MFT, Voll- oder Mittelformat fotografierst (oder Handy). Da würde ich dich eben gerne selbst mit ein paar Zeilen zu Wort kommen lassen und die Bilder dazu liefern. Wenn du möchtest und die Zeit dafür hast.
      Liebe Grüße. Markus

      4. Oktober 2020
      |Reply
      • Wolfgang

        Hallo Markus,

        melde mich…

        4. Oktober 2020

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: