Direkt zum Inhalt

Affinity Photo: Farben und Sättigung selektiv einstellen

Posted in Affinity Photo

In diesem Workshop zeige ich wie ich in Affinity Photo die Sättigung eines rötlichen Steins verstärke und die Intensität der Grüntöne im Hintergrund reduziere.

5 Comments

  1. Dominik

    Hallo.
    Ich habe ein riesiges Problem:
    Mittels RGB-Wahl und entspr. 85/255/85 also „Knallgrün“ oder „Neongrün“ möchte ich ein Logo erstellen.

    Das Problem ist, dass mit o.g. Mischung das Grün zu dunkel, eine art ‚Comic-Kotz‘-Grün ist, kann es aber nicht aufhellen oder mittels anderer Konstellation hinkriegen.

    Ich wäre sehr froh, wenn Sie mir helfen könnten – so könnte ich es auch mit dem Gelb, was auch zu dunkel ist, obwohl als ‚knallgelb‘ definiert bzw. gemischt…

    Liebe Grüsse
    Dominik

    15. August 2017
    |Reply
    • Hallo Dominik. Verstehe ich jetzt nicht. Wenn eine Farbdefinition nicht der Farbe entspricht die du gerne hättest, warum wählst du sie denn? Gehe ich recht in der Annahme, dass es sich um ein Problem im Druck handelt? Schöne Grüße. Markus

      15. August 2017
      |Reply
      • Dominik

        Weil ich die ‚Neon‘-Farbe oder ‚Knallgrün‘ in anderen Softwaren (zB GIMP) als 85/255/85 angezeigt bekomme, in Affinity Photo bzw. Affinity Designer aber die leider dunkle Version…

        Es ist im Moment rein die im Monitor ersichtliche Farbe, verglichen mit eben zB GIMP.

        15. August 2017
    • Könnte an der Farbmanagement-Einstellung liegen. Eine Ferndiagnose fällt mir aber schwer. Tut mir leid.

      15. August 2017
      |Reply
      • Dominik

        Hallo Markus.
        Auf Deine Anmerkung bzgl. ‚im Druck‘ habe ich soeben ein neues Dokument mit dem Typ „Foto“ erstellt (zuvor hatte ich den Typ wirklich auf „für Druck“ erstellt!):
        Nun hat sich das Problem gelöst. Ich denke beim Typ „Druck“ werden als Default allg. CYMK genommen, egal ob dann mal auf RGB gestellt wird, es nützt nichts mehr.

        Danke vielmals, gute Inputs von Dir ^_^

        Grüsse
        Dominik

        15. August 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.