Photoshop-Konkurrenz für den Mac

Das britische Software-Unternehmen Serif gab vor wenigen Tagen die erste offizielle Version Ihrer Bildbearbeitungssoftware Affinity Photo frei. Affinity Photo ist das erste Produkt das den Eindruck vermittelt Adobe Photoshop ernsthaft Konkurrenz machen zu können. So sehr ich Photoshop liebe, so wenig gefällt mir die Richtung die Adobe in den letzten Jahren mit Ihrer Produktentwicklung eingeschlagen haben. Man mag der Cloud positiv oder negativ gegenüberstehen – abstreiten lässt sich nicht, dass ein Monopol noch nie zum Vorteil der Kunden war. Deshalb begrüße ich die Vorstellung des neuen Mitbewerbers sehr.

Affinity Photo kostet mit etwa 50 Euro (aktueller Einführungspreis gerade einmal 40 Euro) nicht einmal den Preis einer Adobe-CC-Monatsmiete. Ein Angebot für alle die sich Photoshop nicht leisten können oder wollen! Jedenfalls für alle die am Mac arbeiten, denn für Windows gibt es die Produkte unter dem Lable Affinity bisher leider nicht.

Anders als das ebenfalls rein für den Mac erhältliche Programm Pixelmator vermittelt Affinity Photo tatsächlich den Eindruck auch bei professionellem Anspruch eine ernsthaft Alternative zu Photoshop sein zu können.  Auf Youtube veröffentlichte Serif auf dem Affinity-Kanal bereits mehrere Videos die die Arbeit mit Photo demonstrieren. Das schöne daran: Das Meiste kommt einem sehr bekannt vor wenn man Photoshop kennt. Für Leute die beruflich Bildbearbeitung betreiben und für die Zeit Geld ist wichtig, entfällt doch somit die Hürde sich in ein neues Programm einlernen zu müssen.

Flattr this!

Ein Gedanke zu „Photoshop-Konkurrenz für den Mac“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*