Was ist deine liebste Brennweite?

Hätte ich mich für eine einzige Brennweite zu entscheiden, müsste ich nicht lange nachdenken welche das wäre: 24mm Kleinbild. Auf den Plätzen folgten 85mm und 35mm (Kleinbild).

24mm

24mm ist eine extrem flexible Brennweite mit einer ausgesprochen dynamischen Bildwirkung. Es müssen schon recht weite Landstriche oder relativ beengte räumliche Bedingungen sein bevor mit einem 24er nichts mehr geht.

Mit meiner Nikon-Kleinbildkamera gehörte ein 24mm ƒ1.8 von Sigma zu meinen liebsten Objektiven. Heute sehe ich diese Linse zwar etwas kritischer, denn sie erzeugte ein extrem unruhiges Bokeh, trotzdem lassen sich mit einer so kurzen Brennweite und so viel Lichtstärke Bildeindrücke erzeugen die ansonsten kaum zu erzielen sind und manchmal ein bisschen an die Wirkung eines Tilt-Objektivs erinnern.

Das besagte 24mm ƒ1.8 wird heute nicht mehr angeboten, doch es gibt eine verschärfte Variante mit Lichtstärke 1.4 – leider auch zum verschärften Preis.

An meinen Olympus-Kameras ist es das 12mm ƒ2.0 das das 24mm-Sigma-Kleinbildobjektiv beerbt hat. So wie ich bereits mit dem Sigma 24mm als einziges Objektiv mehrwöchige Reisen bestritt habe ich schon Reisen praktisch ausschließlich mit dem 12mm von Olympus bebildert.

85mm

85mm ist praktisch die klassische Porträtbrennweite – nicht umsonst bieten Panasonic und Voigtländer Objektive deren 42,5mm exakt 85mm Kleinbild entsprechen. An meiner Nikon war das 85mm ƒ1.8 mein primäres Porträtobjektiv, an meinen Olympus-Kameras gehört das 45mm ƒ1.8 dazu das mit 90mm die Marke von 85 nur knapp überschreitet – das Panasonic 42,5mm ƒ1.2 steht auf meiner Wunschliste.

35mm

Ein 35mm steht in meiner Favoritenliste auf Platz 3. Müsste ich zu einem 24mm für ein einziges weiteres Objektiv entscheiden würde meine Wahl auf ein 85mm fallen. Müsste ich mich hingegen entweder für ein 35mm oder ein 85mm als einziges Objektiv entscheiden (also ohne ein 24mm) würde ich 35mm den Vorzug geben. 35mm ist in meinen Augen die bessere Standardbrennweite als 50mm.

Leider ist es bei Kameras mit APS-C-Sensor gar nicht so einfach preiswerte und kompakte 35mm-Objektive zu finden (wer dazu aus eigener Erfahrung Tipps für welche Marke auch immer abgeben möchte darf sich eingeladen fühlen das in einem Kommentar zu tun), denn an ihnen entspricht eine Brennweite von 35mm eher dem Blickwinkel von 50mm Kleinbild – ist also deutlich enger. So ist beispielsweise das gleichermaßen exzellente wie preiswerte 35mm ƒ1.8 DX-Objektiv von Nikon eben praktisch eher eine 50mm Normalbrennweite.

Für meine MFT-Kameras von Olympus habe ich ein lichtstarkes, gutes und handliches 35mm-Objektiv gefunden – das 17mm ƒ1.8 entspricht mit 34mm Kleinbild ziemlich exakt diesem Wert und das Fotografieren damit macht in der Praxis viel Spaß. Und wer weiß: Vielleicht wird 35mm ja eines Tages das 24er vom Spitzenplatz meiner Gunst vertreiben.

Und was ist deine liebste Brennweite?

Flattr this!

Ein Gedanke zu „Was ist deine liebste Brennweite?“

  1. Mein Liebling ist die 85mm Brennweite, danach kommt die 24mm. Beides geniale Linsen, wobei ich die 85mm eindeutig häufiger und lieber einsetze, es ist einfach mehr mein Blickwinkel (und damit kann man tolle Panoramen machen).
    Danach kommt erstmal ganz lange Zeit nichts. Wobei ich aktuell noch recht oft ein 17-35mm Zoom für Panoramen einsetze, entweder bei 17mm für viel Überblick oder bei 35mm mit viel Breite. Aber das ist mehr ein Notnagel, außerhalb der Panos benutze ich das Objektiv nur zum Filmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*