Direkt zum Inhalt

Über mich

Dies ist der Blog von Markus Wäger. Ich bin Grafikdesigner, Fotograf, Dozent und Autor und betreibe seit 1997 ein Büro für Gestaltung, zunächst in Lustenau, später in Dornbirn, heute in Schwarzach – alles in Vorarlberg, im äußersten Westen Österreichs.

Mit Leidenschaft für Gestaltung und Fotografie

Meine Leidenschaft gilt dem Design, der Typografie und der Fotografie sowie darüber hinaus dem Unterrichten und vermitteln von Inhalten. Seit 2005 unterrichte ich an der privaten epos|akademie in Götzis Photoshop, InDesign, Illustrator, Grafik und Gestaltung sowie Fotografie und leite darüber hinaus einen berufsbegleitenden Werbelehrgang. 2007 wird im Verlag Galileo (heute Rheinwerk) ein Video-Training von mir zu Adobe InDesign CS3 veröffentlicht, im selben Jahr folgt ein Buch zu Adobe Photoshop CS3.

Bücher

Nicht alle Bücher waren schon einmal gleichzeitig Bestseller, aber alle waren es schon einmal in ihren Bereichen.

Dem ersten Buch über Photoshop folgen Neuauflagen zu CS4, CS5, CS6 und CC – Photoshop CC mittlerweile in der dritten Auflage.

  • 2009 wird mein erstes Buch über eine Kamera, die Nikon D700, veröffentlicht.
  • 2010 erscheint mit »Grafik und Gestaltung« mein umfassendstes Werk (das Buch wird auch ins Chinesische übersetzt), 2014 gibt es eine vollständig überarbeitete Neuauflage.
  • 2011 veröffentliche ich »Kreativ fotografieren – Digitalfotografie verständlich erklärt« quasi im Eigenverlag via Books on Demand (das Buch erscheint auch in Schweden).
  • Es folgen Fotoschulen zur Nikon D600, Nikon D7100, Nikon D610 und Olympus OM-D E-M1.
  • 2015 erscheint »Kreativ fotografieren« vollständig überarbeitet bei Rheinwerk, 2019 wird eine noch einmal von Grund auf erneuerte Auflage veröffentlicht.
  • 2016 wird mein Buch über die Photoshop-Alternative Affinity Photo veröffentlicht.
  • 2017 erscheint »Das ABC der Farbe« – eine praktische Farbentheorie für Fotografen und Grafikdesigner.
  • 2018 folgt ein Werk über »Adobe InDesign« – das Buch soll dem Gestalter helfen die Grundlagen die ich in »Grafik und Gestaltung« und »Das ABC der Farbe« beschreibe in InDesign praktisch in Layouts umzusetzen.

Fachartikel

Neben meine Publikationen in Buchform, sind bereits einige Fachartikel von mir erschienen, u.a. in Magazinen, wie Photographie, c’t, DOCMA, DigitalPHOTO, …

Blog

Den Blog hier betreibe ich seit 2006 mit wechselndem Engagement – nicht immer lassen meine Verpflichtungen zum Unterricht und die Termine für meine Bücher zu mir ausreichend Zeit für ihn zu finden. Bildeten Grafikdesign und Typografie ursprünglich seine Kernthemen,  ist in den letzten Jahren immer mehr die Fotografie in den Vordergrund gerückt.

Neben den Artikeln im Blog veröffentliche ich auch gelegentlich Videos auf YouTube.

27 Comments

  1. Fritz Vogel

    Herzlichen Dank für die schnelle Antwort. Ja deine Bücher sind so praxisgerecht, und ich liebe die Bilder, die ich meist aus eigener Anschauung kenne.
    mit lieben Grüssen

    Fritz

    16. Mai 2018
    |Reply
  2. Fritz Vogel

    Hallo Markus,
    Schon seit einigen Jahren versuche ich Fotobücher mit Indesign zu gestallten, halt etwas ansprechender als mit den Softwaren der Anbieter. Neu kann man auch bei CEWE mit ID gestalten.
    Ich habe deine Bücher Grafik und Gestalltung, PS CS6, und Die kreative Fotoschule. Ich habe gesucht ob es von Dir etwas konkret in Bezug auf Fotobuch gibt – finde nichts. Neu kommt Dein neues ID Buch für CC raus. Ich habe noch ID CS6, sind die heutigen Anleitungen auch für dieses zu gebrauchen. Ich suche vor allem nach Möglichkeiten Druckbögen (Doppelseiten) als Vorlagen in Bibliotheken zu speichern. Da ich die Seiten neu gestalten will, werde ich mir geeignete Gestalltungsraster anlegen. Fotobuchvorlagen für ID gibt es bei Dir nicht zu kaufen?
    mit lieben Grüssen über den Rhein
    Fritz Vogel, Rorschacherberg

    PS: bin begeisterter mft.ler Pana

    16. Mai 2018
    |Reply
    • Hallo Fritz,
      freut mich, dass dir meine Bücher gefallen.
      Es hat sich in InDesign seit CS6 nicht so viel getan, dass mein Buch nicht dafür zu gebrauchen sein sollte. Um Buch-Doppelseiten in einer Bibliothek zu speichern müsstest du an sich nur alle Elemente auswählen und in die Bibliothek ziehen. Hab das zwar noch nie mit einer Doppelseite probiert, doch ich wüsste nicht, weshalb es nicht gehen sollte. Anschließend fügst du das Bibliotheksobjekt einfach auf den Doppelseiten auf denen du es haben möchtest wieder ein. Hoffe das ist Verständlich.
      Schöne Grüße in den Westen
      Markus

      16. Mai 2018
      |Reply
  3. Ralf Bogenrieder

    Hallo Herr Wäger,

    ich schätze Ihre ausgewogene Gewichtung verschiedener pro- und contra-Argumente.
    Aufgrund sehr ähnlicher Überlegungen (vor allem weil meine Schulter sich früher immer wieder über das Gewicht meiner Fotoausrüstung beschwert hat) habe ich mich vor ein paar Jahren für eine Lumix GH3 entschieden, mit der ich sehr zufrieden bin (vor allem mit dem 12-35/2.8 Objektiv).
    Nun liebäugle ich mit einer Erweiterung meiner Ausrüstung. Dazu folgende kurze Fragen: Theoretisch sollte man ja an einer Lumix-Kamera der G-Serie auch MFT-Objektive von Olympus nutzen können (und umgekehrt). Mit welchen Einschränkungen (z. B. hinsichtlich Bildstabilisierung) müsste man dabei rechnen?
    Haben Sie auch Erfahrungen mit den neuen Modellen GH5 und OM-D E1 MarkII?
    Wird es zu einer dieser Kameras noch Fotoschulbücher von Ihnen geben?

    25. April 2017
    |Reply
    • Hallo. Ohne nachzuzählen würde ich sagen, dass ich etwa halb/halb Olympus- und Panasonic-Objektive besitze. Das System ist im Wesentlichen kompatibel, wenn auch nicht zu 100%. Panasonic stattet viele Objektive mit Blendenringen aus, die an Oly-Kameras nicht funktionieren. Beide haben mittlerweile Kombi-Sabilisierung in der Kamera und im Objektiv, jedoch funktioniert es jeweils nur wenn beides vom selben Hersteller kommt. Mein Panasonic 100–400mm-Objektiv funktioniert an meinen Olympus-Kameras nur wenn die Entfernungsbeschränkung ausgeschaltet ist. Praktisch haben diese kleinen Inkompatibilitäten für mich keine Relevanz und ich schätze es die Auswahl die die beiden Hersteller bieten – so gibt es beispielsweise zwei 25mm Objektive von Panasonic und zwei von Olympus.
      Ich nutze selbst die E-M1ii, von der ich begeistert bin, habe aber keine Erfahrung mit der GH5. Olympus deklariert sich selbst als Hersteller von Still-Cameras, also Fotoapparaten. Panasonic ist bekannt dafür hervorragende Video-Funktionen zu bieten. Ich würde meinen, wenn Video wichtig ist, ist die Pana die bessere Wahl, und halte die Olympus für die bessere Foto-Kamera. Am Ende ist es aber auch Geschmacksache. Wichtig ist, was eine persönlich besser liegt. Für mich ist das Olympus.

      25. April 2017
      |Reply
  4. Andreas

    Hallo Herr Wäger,
    ich habe mir als Hobbyfotograf die EM1 MarkII zugelegt, und musste feststellen das sie im Fotomodus gegenüber dem Videomodus im EVF deutlich unschärfer ist. Vor allem in Feinheiten wie Stoff gewebtes usw. deutlich zu sehen. Auch in dunkler Umgebung fällt das auf. Meine EM5 Mark2 hat dieses Problem nicht. Habe mittlerweile 5 Gehäuse überprüft, alle das gleiche Problem. Als ob das Signal im Fotomodus nicht richtig durchgeschleust wird. Ist Ihnen da auch was aufgefallen, oder könnten Sie das mal genau vergleichen oder überprüfen. Olympus nimmt mich da wohl nicht ganz so ernst. Da Problem ist im Fotofachgeschäft , so wie von Freunden und der Familie auch bestätigt worden. Mit freundlichen Grüßen
    Andreas

    27. Februar 2017
    |Reply
    • Ich arbeite nur fotografisch und nicht mit Film. Von daher kann ich dir dazu leider kein Feedback geben.

      28. Februar 2017
      |Reply
  5. Andreas

    Hallo Herr Wäger,
    ich vermute, dass in Kürze (Februar) eine Neuauflage des Affinity-Buchs kommt. Auch ich habe mir das Programm zugelegt und warte schon sehnsüchtig auf Ihr Buch, weil ich von den tollen Videos bereits „angefixt“ bin.
    Sicher sind unter den Lesern viele dabei, die aus dem Lightroom 6 – Lager kommen, um endlich einen Absprung zu finden. bei LR6 ist aber die Syntax / Bedienung etwas anders. Es wäre sicher schön, wenn es eine Art Gegenüberstellung der Befehle als Liste geben könnte. Denken Sie, dass das möglich wird?
    Danke für Ihre tollen Tips hier!
    Beste Grüße Andreas

    26. Januar 2017
    |Reply
    • Hallo Andreas, danke für das positive Feedback. Lightroom und Affinity Photo sind zwei sehr verschiedene Programme, deshalb kann ich mir so eine Liste nur schwer vorstellen. Ich versuche soweit als möglich Analogien zu Photoshop zu beschreiben. Ich kann mir auch schwer vorstellen wie AP Lightroom ersetzen sollten. Die Qualität der RAW-Entwicklung ist mit Lightroom nicht vergleichbar und ein vergleichbares Bildmanagement ist auch nicht vorhanden.

      27. Januar 2017
      |Reply
  6. Pietro Papa

    Hallo Markus.Danke für ihren Tip es hat funktioniert .
    mfg.
    Pietro

    20. Dezember 2016
    |Reply
  7. Pietro Papa

    Hallo, bin stolzer Besitzer ihres Buches von Affinity Photo
    das finde ich großartig und lehrreich, vor kurzem habe ich ein Appdate auf Affinity Photo 1.5.1 gemacht und muss feststellen das der Auswahlpinsel nicht mehr funktioniert.
    Das heißt ich kann nicht mehr das Objekt freistellen, wissen sie ein Rat oder Tip.
    Mit freundlichen Grüßen.
    Pietro Papa

    15. Dezember 2016
    |Reply
    • Hallo Herr Papa. Danke für das freundliche Feedback.
      Bei mir funktioniert der Auswahlpinsel noch tadellos. Vielleicht versuchen Sie einmal folgendes: Halten Sie während AP startet die CTRL-Taste gedrückt. Dann sollten Sie einen Dialog sehen bei dem Sie die Voreinstellungen für verschiedene Dinge zurücksetzen können.
      Schöne Grüße. Markus

      15. Dezember 2016
      |Reply
  8. Hallo Markus,

    habe hier deinen Hinweis auf die aktuelle Version Affinity 1.5 .1 auf deiner Seite hier gelesen und verstehe es hoffentlich richtig, dass bei Ende Februar 2017 dein Affinty-Buch aktualisiert kommt!?
    Bin erst dieser Tage auf Affinity (OSX) bei 39,99€ eingestiegen und hatte im Netz nach guter Lektüre gesucht, hier dann bei dir gelandet.

    Gruß
    Werner

    11. Dezember 2016
    |Reply
    • Hallo Werner,
      die Aktualisierung für AP 1.5 ist in Arbeit und sollte im Februar in den Druck gehen und somit Ende Februar verfügbar sein.
      Schöne Grüße
      Markus

      11. Dezember 2016
      |Reply
  9. Hallo, ich schätze Ihre Veröffentlichungen und Infos zu den verschiedenen Themen der Bildbearbeitung. Aus Gewichtsgründen habe ich mir nach Nikon und Sony die neue Fuji X-pro2 zugelegt. Meines Wissens unterstützen weder Capture One noch Adobe die X-trans-Dateien der Fuji-X noch nicht in vollem Umfang, insbesondere was die Objektivdaten angeht.
    Mit der neuen Windows-Version von Affinity Photo (z.Z. noch Beta) scheint dies anders zu sein. Mich würde sehr interessieren, wie Sie das in Bezug auf Fuji-X sehen und ob in absehbarer Zeit von Ihnen eine entsprechende Buch-Veröffentlichung zu erwarten ist.
    Viele Grüße und eine gute Zeit!

    27. November 2016
    |Reply
    • Hallo. Danke für das freundliche Feedback.
      Ich hatte vor Längerem einmal eine Fuji X-T1 zum Test und deren RAW-Files werden anstandslos interpretiert von C1.
      Eine Überarbeitung meines Affinity-Photo-Buches wird es geben wenn die Windows-Version offiziell veröffentlicht wird – wir rechnen mit im Laufe des Frühjahrs.
      Schöne Grüße und Allzeit gut Licht

      27. November 2016
      |Reply
  10. Bernd Fiedler

    Wird es von Dir einen ausführlichen Test zur neuen
    Olympus OMD-1 Mark II geben?

    8. November 2016
    |Reply
    • Das hoffe ich sehr. Mal sehen wann ich eine in die Hände bekomme.

      8. November 2016
      |Reply
  11. Maik

    Affinity Photo und Affinity Designer sind schon wirklich klasse Programme. Aber leider gibt da noch so einige Baustellen.

    Ich kann den RAW-Konverter in APhoto noch nicht einschätzen. Zur Zeit habe ich noch Capture One Pro 9 im Abo, arbeite aber nur 1-2x damit im Monat. Da sollte APhoto vielleicht reichen, oder?

    25. April 2016
    |Reply
    • Kann man nur ausprobieren. Ich bin mir der RAW-Entwicklung nicht zufrieden – mir würde es auch für den gelegentlichen Einsatz nicht genügen. Aber vielleicht kann da das freie RAW-Therapee die Lücke füllen?

      25. April 2016
      |Reply
  12. Ich suche nach einer Möglichkeit in Affinity Photo die Einstellungen von Werkzeugen zu speichern, bzw. die letzten Einstellungen zu „merken“. In dem Buch zur Software habe ich bisher nichts finden können. Gibt es da etwas?

    20. März 2016
    |Reply
    • Bislang wäre mir mit Ausnahme des Zuschneiden-Werkzeugs keine Möglichkeit bewusst.

      20. März 2016
      |Reply
      • Beim Zuschneiden Werkzeug stimmt dies auch nur bedingt, da man das Overlay immer wieder neu festlegen muss, sofern man nicht die Drittelregel verwendet.

        21. März 2016
      • Ja, es ist etwas unbefriedigend.

        21. März 2016
  13. Ender Harald

    Sehr interessante Beiträge !!

    26. August 2015
    |Reply
    • Ingeborg Pyka

      sehr geehrter H. Jäger
      Ich habe Ihr Buch ( Affinity Photo) gekauft. doch die Übungsbilder lassen sich nicht runter laden.
      Ich habe einen Mac Sierra
      Danke

      29. Dezember 2017
      |Reply
      • Hallo. Was passiert nachdem Sie den Download gestartet haben?

        30. Dezember 2017

Schreibe einen Kommentar zu Paul Jacob Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.