Archiv der Kategorie: Grafikdesign & Typografie

Wenn Logos in der Entwicklung verunglücken

Mehr verunglückte Logos: 30 Logo Designs Gone Wrong – Bad Logo Design examples for your inspiration.

Brauchbare Schreibtischhintergründe

Zu den Hintergründen: Collection of Helpful Cheat Sheet Wallpapers for Web Designers and Developers | Design Inspiration.

Freefont: Kelson Sans

Wem der Font gefällt und ihn auch einsetzen möchte darf ruhig etwas spenden. Da steckt viel Arbeit drin. Herunterladen kann man ihn hier: Kelson Sans | Fontfabric™.

Oblik – drei Schnitte, einer gratis

OblikSerif_Poster.jpg

Oblik Serif ist eine eigenwillige serifenbetonte Schrift aus dem Hause fontspring. Der Light- und der Regular-Schnitt sind für 25$ zu haben, Oblik Serif Bold wird zum kostenlosen Download angeboten.

Vollwertiger Freefont: Vollkorn

VollkornItalic.jpg

Ehrlich gesagt braucht heute niemand mehr Schriften kaufen (und klauen schon gar nicht). Das Angebot qualitativ hochertiger Freefonts ist mittlerweile sehr groß. Da ist für jeden was dabei.

Eine köstliche Bereicherung stellt die um Kursiv-Schrittschnitte ergänzte Vollkorn von Friedrich Althausen dar.

AgeFont

age02.jpg

Wieder einmal ein sehr geiler Freefont bei FontFabric. Hoffentlich kann ich den bald mal irgendwo einsetzen. Den Link zum Download findet ihr hier.

Found: www.behance.net

Neu in InDesign CS5: Mini Bridge

Schön ist, dass es die Mini Bridge nicht nur in Photoshop gibt, sondern auch in InDesign. Im Layoutprogramm glaube ich, dass Mini Bridge einen besonderen Nutzen für die Arbeitseffizienz bietet.

Mini Bridge ist die zur Palette verkleinerte Variante von Adobe Bridge – man kann darüber durch die Verzeichnisse auf der Festplatte und im Netzwerk browsen, Bilder sichten und finden und in ein Layout ziehen oder Dokumente öffnen. Voraussetzung ist lediglich, dass die Bridge im Hintergrund läuft.

minibridge2.jpg

Ein nettes Detail am Rande: Hat man bereits ein Bild in einem Layout platziert und möchte man in Mini Bridge in den Ordner gelangen, in dem das Bild liegt, klickt man mit rechter Maustaste auf das Bild und wählt aus dem Kontextmenü Grafiken • in Mini Bridge anzeigen. Schwupps: Das Bild erscheint in der Mini Bridge.

minibridge.jpg

Weniger schön finde ich, dass sich Mini Bridge in InDesign nicht wie in Photoshop an der Unterkante des Programmfensers andocken lässt.

Neu in InDesign CS5: Dynamische Eckeneffekte

eckenoptionen1.jpg

Eine weitere Detailänderung die nach meiner Erfahrung bei der ersten Vorstellung für Ahs und Ohs sorgt, sind die dynamischen Ecken.

Wer auf InDesign CS5 umsteigt, dem werden kleine, gelbe Quadrate an der rechten Seite eines jeden Layoutrahmens auffallen. Klick man darauf, erscheint an jeder Ecke des Rahmens eine gelbe Raute. Zieht man an dieser Raute, dann kann man den Eckenradius der Rahmen mit der Maus bestimmen.

eckenoptionen2.jpg

Das funktioniert vor allem auch deshalb sehr zufriedenstellend, weil InDesign die Werte automatisch sauber rundet, also je nach Ansichtsgröße 8,4, 8,5, oder 8,6 Millimeter erlaubt, aber es sich keine Werte wie 3,527 ergeben. Die meisten Grafikdesigner – mich eingeschlossen – haben etwas, was ich als ›monksche Mentalität‹ bezeichne, und mögen keine zerquetschten, metrischen Werte. Außerdem ist es so einfacher an verschiedenen Rahmen schnell denselben Radius einzustellen.

Zieht man bei gedrückter ⇧-Taste an einer Raute, dann ändert sich nur der Radius dieser einen Ecke. Klickt man bei gedrückter alt-Taste auf die Raute, dann ändert sich die Eckenform.

Eine nette Neuerung, wie ich finde, auch wenn es das Arbeiten mit InDesign wohl eher nicht revolutionieren wird.