Direkt zum Inhalt

Markus Wäger Posts

Proportion und Komposition

Posted in Lesetipps

Kimberly Elam: Proportion und Komposition

Kennen Sie das? Design soll letzten Endes ja einfach nur Geschmacksache sein.

Grundsätzlich muss ich jedem Recht geben, der dabei von seinem eigenen Geschmack spricht. Subjektiv hat jeder von uns einen anderen Geschmack. Nun ist es aber normalerweise nicht Sache des Designers, den Geschmack eines Einzelnen zu treffen. Vielmehr sollte er eine breite Masse ansprechen können, zumindest aber eine klar umgrenzte Zielgruppe. Der professionelle Gestalter verlässt sich dabei nicht ausschließlich auf seine Intuition, sondern er hat die Regeln und Erkenntnisse der Gestaltungsgeschichte studiert, und bedient sich bewährten Konstruktionsmustern. Weiterlesen

Einblicke in Konsumentengehirne

Posted in Lesetipps

Hans-Georg Häusel: »Brain View – Warum Kunden Kaufen«

Dieses Buch empfahl mir mein guter Freund, und bald Master of the Univers, Georg aus der melker [Sterngasse]. Ich muss gestehen, dass ich die Lektüre ob des reisserischen Titels zunächst mit großer Skepsis anging. Wollte uns da wieder wer verramschen, er wisse, welchen Knopf die Werbung drücken müsse, um Kunden zum Spuren zu bringen? Ich habe wohl an die fünfzig Seiten lesen müssen, um meine Skepsis abzubauen.

Sicher wurde der Untertitel »Warum Kunden kaufen« nicht unbedacht gewählt. Jemand, der erforscht, warum Kunden kaufen, wird wahrscheinlich auch wissen, wie man ein Buch nennen muss, damit Kunden es kaufen. Und welcher Unternehmern könnte schon nein sagen, wenn da einer daher kommt, und erklärt, warum Kunden kaufen. Weiterlesen

Amazon und Farbmanagement

Posted in etc.

Nein, Amazon hat jetzt nichts mit Farbmanagement zu tun. Aber es treffen sich heute zwei Meldungen, bzw. Nachträge, die ich hier kurz vermerken möchte.

Amazon ändert Bedingungen für Rezensionen

Wie ich gestern erfahren habe, ändert Amazon nun endlich die Bedingungen, unter denen Buchrezensionen geschrieben werden können. In Zukunft können nur mehr Kunden, die bereits einmal ein Buch bei Amazon gekauft haben, Rezensionen verfassen. Dadurch ist es dann nicht mehr möglich, dass sich jemand unter verschiedenen Pseudonymen einloggen, und mit mehreren Rezensionen das gleiche Buch bewerten kann. Außerdem kann sich der Rezensent auch nicht mehr davor drücken, im äußersten Fall für seine Aussagen gerade stehen zu müssen. Weiterlesen

Das Wort zum Sonntag

Posted in etc.

»Die besten Designer weichen manchmal
von den Grundsätzen des Designs ab.
Dann ist jedoch in der Regel
ein kompensierender Faktor vorhanden,
der einen solchen Verstoß rechtfertigt.
Wenn Sie nicht absolut sicher sind,
dass Ihnen ähnliches gelingt,
ist es am besten, sich an die Grundsätze
zu halten.«

William Strunk

Freefont Stahlbeton

Posted in Grafik

Stahlbeton

Im Grunde bin ich mit lizensierten Schriften zufriedenstellend ausgestattet. Nun ja, man kann natürlich nie genug Schriften haben, aber für alle Alltagsaufgaben komme ich gut über die Runde, ohne auf Diebesgut zurückgreifen zu müssen, und für speziellere Aufträge muss ich dann halt schoppen gehen.

Was ich sagen will, ist, dass ich Freefonts hier meist vorstelle, damit auch Leute, die über kein Schriftenbudget verfügen, ihre Auswahl erweitern können, ohne dabei die Grenze zur Illegalität zu überschreiten. Weiterlesen

Goodbye RapidWeaver, Hello WordPress!

Posted in etc.

Vor einigen Tagen, habe ich es angekündigt – nun bin ich mit meinem Weblog von [RapidWeaver] zu [WordPress] umgezogen. Noch kämpfe ich mit einigen Problemen und es funktioniert vieles noch nicht so wie es soll. Aber die Möglichkeiten die WordPress bietet werden dem Umfang und den Zielen meines Blogs doch eher gerecht, als RapidWeaver, mit dem ich zwar gerne gearbeitet habe, an dessen Grenzen ich in letzter Zeit aber immer mehr gestoßen bin.

Das Design der Website entspricht auch noch nicht ganz meinen Vorstellungen. Aber ich bin doch froh, das WordPress-Theme »iTheme« von Nik La gefunden zu haben, da es sehr professionell ausgeführt ist und technisch wie funktional eine gute Basis bildet, über die ich dann eine Oberfläche nach meinen Vorstellungen stülpen kann. Weiterlesen

Let’s make our own reality. Mehr zum Amazon-Krimi

Posted in etc.

Natürlich ist es niederträchtig und für den Betroffenen ärgerlich, wenn ein Mitbewerber es für notwendig erachtet seinen Absatz zu fördern, indem er die öffentliche Meinung derart manipuliert, dass er negative Mundpropaganda in die Welt setzt und positive ausradiert. Ein Freund von mir hat jedoch nach meinem Artikel etwas nachgegoogelt und herausgefunden, dass es dabei nicht nur um übles Geplänkel zwischen Marktteilnehmer geht, sondern das Ganze ein viel bedenklicheres Ausmaß hat.

Der Autor Arne Hoffmann berichtet in seinem Weblog arnehoffman.blogspot.com über seine Erfahrungen mit Amazon im Zusammenhang mit politisch brisanten Publikationen. Weiterlesen

Amazon Krimi – Fortsetzung

Posted in etc.

Vor einer Woche habe ich über die Manipulation bei Amazon berichtet, wie mein Video-Training zu InDesign CS3 gezielt schlecht geschrieben wird. Das ärgerliche ist dabei, dass nicht nur innerhalb von zwei Tagen vier äußerst negative Rezensionen erschienen sind, die alle in eine ähnliche Richtung gehen und teilweise ganz einfach falsch sind, sondern dass auch alle zuvor erschienenen positiven Rezensionen verschwanden.

Leider kann ich die positiven Rezensionen, die vor dem 2. Oktober erschienen sind nicht wiedergeben, da ich nie auf die Idee gekommen wäre, dass es notwendig sein könnte, diese auf meiner Festplatte zu sichern. Weiterlesen

9 Tipps für bessere Portraits

Posted in etc.

Bei cheapshooter.com finden alle Fotointeressierten einen Artikel mit neun Tipps für bessere Portraitaufnahmen.

Kurz zusammengefasst und frei übersetzt:

  • Positionieren Sie den Portraitierten nicht in der Mitte des Bildausschnittes!
  • Gehen Sie näher ran. Nein, näher! Noch näher! That’s it!
  • Analysieren Sie die Lichtsituation
  • Diffuses Licht ist besser als direktes Sonnenlicht
  • Nutzen Sie Ihren Blitz (gerade am helllichten Tag!)
  • Schießen Sie bei offener Blende
  • Nehmen Sie auch einmal einen anderen Blickwinkel auf Ihr Model ein
  • Denken Sie darüber nach, was das Portrait erzählen soll
  • Fotografieren Sie so viel es geht und genießen Sie es
  • Weiterlesen