Direkt zum Inhalt

Skylum Luminar?

Posted in Fotografie & Gedanken

Opa und Enkelkind | Olympus E-M5 MarkII | Lumix G Macro 30mm ƒ2.8 | 30mm (60mm KB) | ƒ5.6 | 1/100s | ISO200 | Belichtungsreihe mit fünf Belichtungen, in Aurora HDR zu HDR kombiniert

Skylum hat mir gestern eine Nachricht geschickt, dass ich mich an ihrem Partnerprogramm beteiligen kann. Für jede Kauf von Luminar der über meinen Link zustande gekommen ist, würde ich 10$ bekommen. Aber kann ich Luminar empfehlen? Nicht wirklich! Ich selbst arbeite mit Capture One, weil es für mich der besten RAW-Konverter ist. Ich habe auch einiges an Sympathie für DxO PhotoLab – müsste ich mich von Capture One trennen, wäre das wohl mein Kandidat zu dem wechseln würde. Ich mag außerdem Exposure X, allerdings eher als Zusatzprogramm, wegen seiner speziellen Looks – ansonsten ist nicht die Ausarbeitungsqualität von C1, DxO oder Lightroom zu erreichen. Aber Luminar?

Ich will nicht zu streng mit dem Programm ins Gericht gehen. Ich erwarte mit von einem RAW-Konverter neben State-of-the-Art-Ausarbeitungsqualität auch eine möglichst professionelle Oberfläche. Capture One bietet das mehr, als jedes andere Programm. Allerdings denke ich, dass das für viele Hobby-Anwender auch des guten zu viel sein dürfte. Deshalb tendiere ich dazu, eher Lightroom weiter zu empfehlen, als C1. Bei C1 weise ich immer darauf hin, dass die Oberfläche sehr komplex ist.

Luminar ist eher das Gegenteil. Ich sehe das Programm als Produkt für Fotografen, die mit Bildentwicklung und -bearbeitung wenig am Hut haben, dennoch nicht auf die Vorteile von RAW verzichten wollen, und dafür nach einem möglichst einfach bedienbaren Programm suchen, das darüber hinaus auch noch sehr vieles auf Knopfdruck automatisch ausführt. Wer sich in dieser Beschreibung sieht, sollte sich Luminar vielleicht tatsächlich einmal ansehen, und dafür dann hier doch noch der Link zum Skylum-Partner-Programm – wieso sollte kein Dollar für mich abfallen, wenn sich jemand in die Software verliebt? Empfehlung ist das aber keine!

Eher empfehlen würde ich Skylums Software Aurora HDR. Das ist das mit Abstand beste HDR-Programm am Markt und ich arbeite sehr gerne damit. Nicht, dass mit heutigen Kameras und ihrem großen Dynamikumfang Belichtungsreihen und HDR noch oft notwendig wären. Aber ich mag den Look, den ich damit erziele. Leider gab es das letzte Update 2018, was nicht viel Vertrauen erweckt, dass in der Entwicklung noch viel Leben steckt. Deshalb also auch dafür keine Empfehlung. Schade!

2 Comments

  1. Hallo Markus,

    ich staune immer wieder, dass die Bedienung von LR als besser angesehen wird als die von C1.
    Ich hatte zwei Anläufe mit LR unternommen. Beide Male hat es mir überhaupt nicht zugesagt.
    Die Bedienung von C1 dagegen war für mich sofort eingängig.

    Viele Grüße,
    Tilo

    17. Mai 2020
    |Reply
    • Ich habe ja nicht geschrieben, dass Lightroom besser bedienbar ist. Es ist simpler aufgebaut. Für mich zu simpel, während die Bedienung von Capture One meinen professionellen Ansprüchen deutlich besser gerecht wird. Doch die Komplexität kann für weniger computer- und bildbearbeitungs-affine Anwender durchaus zur Hürde werden.

      17. Mai 2020
      |Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Solve : *
28 − 27 =


%d Bloggern gefällt das: