Direkt zum Inhalt

Monat: April 2008

Was ist eure wichtigste Software?

Posted in etc.

Nach zwei Wochen, starte ich eine neue Umfrage. Diesmal möchte ich wissen, welches für euch, die wichtigste, definitiv unverzichtbare Software ist. Antworten könnte ihr wie immer im Panel oben, in der rechten Seitenleiste.

Am letzten Poll haben sich wieder knapp 100 Besucher beteiligt – danke – und das Ergebnis seht ihr unten. Die Frage lautete:

Weshalb interessiert dich der Inhalt meines Weblogs?

Lust auf eine selbstkreierte Schrift?

Posted in Grafik

Das Wochenende steht vor der Tür, und es ist nicht alleine gekommen, sondern hat uns eimerweise Regen mitgebracht. Das ist allerdings kein Grund trübselig zu werden, denn der [FontShop] hat uns ein Spielzeug beschert, das es uns ermöglicht, noch Weit über den Frühling hinaus, der Triestesse regnerischer Tage zu entfliehen. Alle die schon immer einmal einen eigenen Font gestalten wollten, brauchen dazu jetzt nicht mehr mehr, als einen Browser mit Flash-Plugin, ein bisschen Zeit und im Idealfall eine Idee für sein Aussehen. [FontStruct] bietet euch die Möglichkeit ganz einfach einen Font zu gestalten. Auf der angeschlossenen Plattform lässt sich das Werk dann gleicht als Freefont veröffentlichen – und natürlich könnt ihr auch Schriften anderer Schriftgestalter kostenlos laden und verwenden.

Lasst doch was sehen und schreibt mir einen Kommentar, wenn ihr bei Fontstruct eine Schrift entworfen habt.

Gero Singelmann: Adobe InDesign CS3 für Fortgeschrittene

Posted in Lesetipps

InDesign-Einsteigern, Quark-Umsteigern und auch bereits geübten InDesign-Benutzern, die in CS3 einsteigen, oder das Programm besser kennenlernen wollen, empfehle ich meine Lern-Video-DVD aus dem Hause Galileo.

Wer aber InDesign bereits zu 80% beherrscht, alle Brot- und Butter-Techniken bereits beherrscht, und neugierig auf die letzten 20% ist, empfehle ich das Buch »Adobe InDesign CS3 für Fortgeschrittene«. Darin lernt der Leser die Crack-Techniken im Umgang mit Text und dem Import, erfährt einiges über die besonderen Knackpunkte im Umgang mit Grafiken und mit Farbe, erhält Antworten zu speziellen Fragen beim Erstellen von interaktiven PDFs, bei der Arbeit mit XML und der Datenzusammenführung, der Leser erfährt näheres was es mit Transparenzreduzierung auf sich hat, und worauf der Profi beim Preflight, beim Drucken und beim Überfüllen achten sollte.

Besonders interessante war für mich auch die Einführung zur GREP-Suchen/Ersetzen-Funktion, die mir bisher schleierhaft war, und die ich sicher jetzt ohne weiteres nutzen kann, um umfrangreiche Dokumente noch schneller zu formatieren (ich denke, dass ich darüber in nächster Zeit einen Screencast aufnehmen werde).

Wer mit Programmierung etwas am Hut hat, bekommt sogar einen oberflächlichen Einblick, in das Erstellen von Scripten.

Aber nicht nur Freaks die das Buch von vorne bis hinten durchlesen, profitieren von dem Werk. Jeder professionelle Gestalter, der täglich mit InDesign zu Werke geht, sollte dieses Buch in seinem Regal stehen haben, um in Zweifelsfragen und für nicht alltägliche Aufgaben, auf einen Ratgeber zurückgreifen zu können. Zwar gehört das Werk nicht zu den Sonderangeboten, im Sortiment von Galileo, aber dass es seinen Preis wert ist, steht für mich außer Frage.

Weshalb interessiert ihr euch für die Themen meines Weblogs

Posted in etc.

In der neuesten Umfrage, würde ich gerne von euch wissen, was euch hierher führt? Weshalb besuchst du meine Website? Aus welchem Grund interessiere dich die Themen? Privates oder berufliches Interesse?

Das Widget zur Abstimmung steckt wie üblich zuoberst in der rechten Seitenleiste.

Danke an alle, die an der letzten Umfrage Teil genommen haben. Die Frage lautete: »Welche dieser Web-Services und Features nutzt ihr?« Das Ergebnis (89 Antworten):

Leider hatte ich beim Erstellen MySpace und FaceBook nicht bedacht. Diese Services sollten demnach in Anderes enthalten sein.

Ach, ja: Sorry für die poppige 3D-Darstellung. Ich konnte es nicht lassen, etwas mit den 3D-Möglichkeiten der Numbers-Diagramme rum zu spielen. 🙂

Schriftenvielfalt fürs Webdesign

Posted in Grafik

Sehr kontrovers wird derzeit Apples Vorstoß diskutiert, mit dem jetzt (in Apple Safari) und in Zukunft (in anderen Browsern – Opera wird als nächstes folgen) Schriften, die auf einem Server zur Verfügung stehen, mittels Stylesheet zur Darstellung im Browser geladen werden können. Einen Artikel dazu hat Ralf Herrmann vor kurzem in seinem Typowiki veröffentlicht.

Weniger Freude äußert ein Teil der Schriftenentwerfer und -vertriebler, wie aus einem Artikel im Fontblog, sowie den dazu geäußerten Kommentaren, zu entnehmen ist – dort heißt die provokante Überschrift »Apple erklärt Schriftentwerfern und -verlagen den Krieg«.

Mehr Begeisterung zeigen die Schriftentwickler bei fonts.info, die die Neuigkeit mit dem Freefont Graublau Sans Web in den Schnitten Regular und Bold, zum (natürlich) kostenlosen Download feiern.
alt

Für alle interessierten, vor allem für alle mit Webdesign beschäftigten, hat Ralf Herrmann eine Umfrage ins Internet gestellt, um das Interesse der Gestalter zu erkunden. Der Link zur fünf Minuten dauernden Umrage ist hier.

Wieder da

Posted in etc.

Schnee

Schnell vergangen, ist diese Urlaubswoche in Grän im Tirol. Geplant hatten meine Freundin und ich ja eine Woche mit schönen Frühlings-Bergwanderungen. Aber man soll die Rechnung nicht ohne den Wetterwirt machen! Fast die ganze Woche über hat es geschneit und wir sahen uns schon im Ferienort mit unserer Heckschleuder eingeschneit. Täglich wurde uns Sonnenschein für den kommenden Tag angesagt, und dann fielen am Morgen doch wieder die dicken Flocken. Am Freitag fühlten wir uns wie die Esel, die permanent eine saftige Möhre vor sich sehen, sie aber nicht erreichen können. 😀

Am Samstag hat es dann doch noch geklappt, und wir nutzten den Sonnentag für einen Ausflug nach Füssen und einen Spatziergang um den Weissensee.

Aber – ups – wen interessiert denn das? Ihr wollt natürlich was über Photoshop, InDesign, Illustrator, Typografie und Design lesen! Einen kurzen Ausblick über das Programm der nächsten Tage:

  • Mitte Woche werde ich die dritte, und letzte Episode zur Arbeit mit Pfaden veröffentlichen; da geht es dann um Spezialitäten in Photoshop und InDesign, die auch für versiertere Anwender und erfahrende ›Pfadfinder‹ wieder interessant sein dürften;
  • Ich habe mir letzte Woche Lightroom 2 Beta runter geladen, und möchte in einem QuickTipp die wichtigsten Neuerungen kurz beschreiben;
  • Ebenfalls einen QuickTipp soll es noch geben, bei dem ich die Pfadgrundlagen noch ergänzen wird;
  • Ansonsten stehen Tipps & Tricks zu Farben, Typografie und Schriften fürs Internet in der Pipeline.