Archiv der Kategorie: Themen

Capture One: Bewertung, Marken und Filter

In diesem Workshop zeige ich wie ich Bewertungen und Farbmarkierungen nutze und wie man Filter einsetzen kann.

Affinity Photo iPad: Dateiexport

Hier zeige ich, wie Bilder in einem allgemeinen Format wie JPEG gespeichert werden. Für TIF oder PSD ist identisch vorzugehen.

Affinity Photo iPad: Bilder speichern

In diesem Workshop erkläre ich wie Bilder am iPad und in der Cloud gespeichert werden.

Affinity Photo iPad: Bilder schärfen

Eine der gebräuchlichsten Möglichkeiten Bildern einen höheren Schärfeeindruck zu verliehen nennt sich »Unscharf maskieren«. Hier zeige ich wie man sie in Affinity Photo am iPad anwenden kann.

Photoshop CC: Droplet erstellen

Droplets sind eine Art kleiner Programme auf die sich Bilder ziehen lassen und die dann eine Aktion darauf anwenden. Hier zeige ich wie man eine Aktion als Droplet speichert.

Affinity Photo iPad: Perspektivenkorrektur

Perspektivische Verzerrungen entlang der Vertikalen – man spricht auch von fallenden, kippenden oder stürzenden Fassaden – lassen Architekturaufnahmen – und nicht nur diese – oft unprofessionell wirken. Hier zeige ich zwei Wege sie zu korrigieren.

Affinity Photo iPad: Auflösung

Wo Licht ist auch Schatten. Affinity Photos Einstellung der Auflösung liegt im tiefsten Schatten, um nicht zu sagen in absoluter Dunkelheit. In diesem Workshop kann ich eigentlich nur zeigen was nicht geht. Aufgenommen habe ich ihn trotzdem, da ich das Thema nicht unter den Tisch fallen lassen wollte. Und schlicht zu erwähnen »Auflösung ist in AP iPad Scheiße«, ohne zu zeigen wo die Dinge im Argen liegen hätte ich auch mager gefunden.

Affinity Photo iPad: Bilder zuschneiden

Hier zeige ich, wie man Bilder auf einen kleineren Bereich zuschneidet und dabei gerade ausrichtet.

Affinity Photo iPad: Pinsel und Rückgänig- Pinsel

In diesem Workshop erkläre ich die Pinseleinstellungen und wie man mit dem Rückgängig-Pinsel Bearbeitungsschritte »ausradiert«.

Neues Buch: Adobe InDesign CC

Es heißt, wenn man etwas wirklich verstehen wolle, solle man ein Buch darüber schreiben. Ich habe Bücher über Bildbearbeitung, Grafikdesign, Fotografie und Farbenlehre geschrieben und kann dem nur zustimmen. Nach meinem umfassendsten Werk »Grafik und Gestaltung« drängte es sich auf, einzelne Kapitel daraus in eigenen Büchern zu vertiefen. Zu Schrift, Typografie und Corporate Design gibt es allerdings ein breites Angebot guter Lektüre und ich sehe nicht, was ich dem an Fehlendem, Neuem oder Innovativem hinzufügen könnte. Anders bei den Themen Farbe und Gestaltungsraster.

Bücher über Farbe gibt es zwar auch einige, aber keines, das sich speziell an Grafiker richtet. Und die Werke zu Rastersystemen stammen aus einer Zeit, als Typografie noch Blei- oder Fotosatz bedeutete, oder basieren auf Konzepten dieser Zeiten. Dabei eröffnen digitale Werkzeuge ganz andere Möglichkeiten!

Mein »ABC der Farbe« ist 2017 erschienen und auf knapp 400 Seiten gekommen. Ein Buch ausschließlich über Gestaltungsraster wäre deutlich kompakter ausgefallen. Allerdings hatte ich bereits bei der Arbeit an »Grafik und Gestaltung« festgestellt, dass es nicht sinnvoll ist, Rastersysteme erklären zu wollen, ohne Bezug auf das Werkzeug zu nehmen mit dem nahezu alle Grafiker arbeiten: InDesign. Ich schlug meinem Verlag deshalb vor, die Materie in ein umfassenderes Werk über dieses Programm einzubetten.

Bei den mittlerweile 20 Büchern, die ich geschrieben, gesetzt und gestaltet habe, bin ich nicht selten an die Grenzen dessen gegangen, was mit InDesign möglich ist. Die Erfahrungen daraus flossen ebenso in das nun vorliegende Buch ein wie mein Verständnis von Grafik, Design und Farbe. Es soll eine Brücke von den theoretischen Grundlagen zur praktischen Umsetzung schlagen, gleichzeitig aber auch ohne Vorkenntnisse der Gestaltungstheorien funktionieren. Ich habe deshalb versucht, die Inhalte so anzulegen, dass sie auf den Anforderungen anspruchsvollen Grafikdesigns aufbauen, Studenten des Mediendesigns Anknüpfungspunkte zur theoretischen Vertiefung finden und Anwender ohne grafischen Background zumindest die wichtigsten Grundlagen grafischer Gestaltung mit auf den Weg bekommen.

Mehr über den Inhalt, eine Leseprobe bzw. einen Blick ins Buch sowie die Möglichkeit zur Bestellung gibt es bei Rheinwerk Verlag und Amazon.

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken