Schlagwort-Archive: Unschärfe

Photoshop CC WS15 Maskierungsmodus

Eine spezielle Methode eine Auswahl zu überprüfen oder zu bearbeiten stellt der Maskierungsmodus dar. Früher ein absolut essenzielles Werkzeug, seit Einführung von Ebenenmasken vielen schon gar nicht mehr bekannt. Hier zeige ich wie man ihn nutzen kann eine etwas komplexere Auswahl zu erstellen, um einen Hintergrund unschärfer zu machen.

Affinity Photo: Feldunschärfe

Der Feldunschärfe-Filter ermöglicht es Aufnahmen annähernd den Look zu verleihen den sie erhalten wenn man sie mit einer entsprechenden Kamera, einem lichtstarken Objektiv und bei Offenblende aufnimmt. Affinity Photos Feldunschärfe ist dem gleichnamigen Filter in Photoshop ähnlich mit ein paar Detailunterschieden.

Affinity Photo: Tiefenschärfe-Filter (Tilt-Shift-Effekt)

Dieser Screencast demonstriert wie man in Affinity Photo mit dem Tiefenschärfe-Filter den sogenannten Tilt-Shift-Effekt simulieren kann.

Affinity Photo: Radiale-Unschärfe-Filter

Im vierten Screencast zu Affinity Photo demonstriere ich den Radiale-Unschärfe-Filter.

Affinity Photo: Diffuser Schein als Live-Filter

Anders als Photoshop verfügt Affinity Photo nicht über Kunst-Filter die Maltechniken wie Aquarell und Öl oder Malhintergründe simulieren. Deshalb habe ich diesmal ein Bild das in meinem Photoshop-Buch genau so einen Kunstfilter vorführt herangezogen um einen interessanten Unschärfe-Effekt vorzustellen und parallel zu zeigen wie Live-Filter angewendet werden.

2.13. Bokeh

Fotoschule onLine - Kreative Digitalfotografie verständlich erklärt

Abschließend zum Kapitel ›Schärfe‹ möchte ich noch ein paar Worte zum Thema Unschärfe verlieren und über das Bokeh sprechen. Der Begriff ›Bokeh‹ stammt aus dem Japanischen und bezeichnet die Qualität der Unschärfe in einem Foto. Foto­grafischen Neueinsteigern mag etwas wie ›Qualität der Unschärfe‹ etwas philosophisch und esoterisch vorkommen. Doch mit der Zeit entwickelt man Auge und Gefühl dafür. Man beginnt Fotos nicht nur an der Qualität der Schärfe zu beurteilen, sondern genauso am Aussehen der unscharfen Bereiche.

Die Spreu vom Weizen teilt sich bei Objektiven nicht nur bei der Detailschärfe, sondern auch darin, wie weich – oder aber verworren und hart – unscharfe Elemente abgebildet werden. In der Regel wird ein flauschig weicher Hintergrund als angenehmer empfunden, als wenn die Unschärfe unruhige Strukturen zeigt. Mir gefällt der englische Begriff ›smooth‹ zur Beschreibung eines schönen Bokehs ganz gut.

Bokeh ist nichts, was der Fotograf durch Einstellungen an Kamera und Objektiv bewusst beeinflussen kann, auch wenn eine Veränderung der Brennweite und Blende die aus der Einstellung resultierenden Bokehs beeinflusst. Primär hängt die Art des Bokehs allerdings vom Objektiv ab.

Bokeh1 4
Das 50 mm 1.4 Nikkor hat ein ­wunderschönes weiches Bokeh, das bei vergleichbarer Brennweite kaum irgendwo um diesen Preis zu haben ist.
Daten:
Objektiv: AF-S Nikkor 50 mm 1:1,4 G
Brennweite: 50 mm (75 mm KB)
Blende: ƒ2.2
Zeit: 1/320 Sekunde
ISO: 100
Belichtungskorrektur: –1/3LW
Bokeh1 8
Das 50 mm 1.8 Nikkor kostet zwar nur etwa ein Drittel des ƒ1.4 – und ist für diesen Preis ebenso kaum zu schlagen – zeigt aber ein relativ unruhiges Bokeh.
Daten:
Objektiv: AF-S Nikkor 50 mm 1:1,8 D
Brennweite: 50 mm (75 mm KB)
Blende: ƒ1.8
Zeit: 1/400 Sekunde
ISO: 100
Belichtungskorrektur: –1/3LW
Titel Der Inhalt dieser Online-Fotoschule ist in erweiterter Form auch als Buch erhältlich:
»Kreativ fotografieren – Digitalfotografie verständlich erklärt«
Books on Demand, 1. Auflage Oktober 2011;
240 Seiten, in Farbe, Hardcover;
ISBN: 9783842373938;
Link zu Amazon
Link zu Books on Demand
Ladenpreis: 44,90 (D);
Ladenpreis E-Book: 35,99 (D)
Mehr Info und ein kostenloses Demokapitel.