11 Trends im Logo-Design

Thu, 30. Sep. 10

badges-buttons.jpg

Mashable präsentiert elf Trends in Sachen Web-Logo-Design. Ob man den Artikel ernst nehmen kann? Ich weiß nicht. 1. sind es nicht nur Web-Logos. 2. sind die Logos teilweise schon recht alt, weshalb man nicht von einem Trend sprechen kann. 3. sehe ich nicht, dass da etwas gezeigt wird, was speziell auf Web-Logos zutrifft. 4. Sehe ich in der Sammlung keine stringenten Trends.

Mir scheint Mashaple hat da ein paar Logos zusammengetragen, versucht eine gewisse Ordnung dafür zu finden und daraus einen Artikel gestrickt. Dünne Luft etwas angewärmt ergibt noch keine Substanz. Einen Blick wert ist die Sammlung aber trotzdem für alle die am Logo-Design interessiert sind – einfach weil es eine Logosammlung ist.

Kommentare: 0 (schreib einen ersten Kommentar)

Was kostet ein Logo?

Sun, 16. May. 10

DYTcost.jpg

logoglog.com zeigt zehn bekannte Logos und zeigt was ihre Entwicklung gekostet hat. Besondere Schnäppchen sind dabei die Logos von Nike und Twitter zwischen 10$ und 35$. Noch billiger das Logo von Google: Es scheint demnach 0$ gekostet zu haben. Fleißige Leser des Blogs kennen meine Meinung zum Google-Logo: Geschenkt ist noch zu teuer!

Link: logogblog.com

Found: designyoutrust.com

Kommentare: 0 (schreib einen ersten Kommentar)

Peugeot Logo Re-Design

Sun, 10. Jan. 10




Peugeot hat sich offensichtlich ein Re-Design seines Logos gegönnt.

Das Designtagebuch von Achim Schaffrinna hat sich des Themas bereits angenommen. Ich schätze Achim und sein Designtagebuch sehr. Seine Berichte sind interessant, umfangreich, gut analysiert und in der Regel bin ich auf seiner Linie. Bei Peugeot geht meine Meinung etwas in eine andere Richtung.

Zwar kann man hinterfragen, ob das Re-Design notwendig war, aber eine Verschlechterung ist es nach meiner Ansicht nicht. Dem einen mag die vorherige Variante besser gefallen haben, der andere mag eher die neue Formensprache mögen.

Ich finde der Löwe ist wesentlich dynamischer und moderner geworden. In der alten Variante wirkt der Logo erhaben und mächtig, aber auch statisch. Die alte Form erinnert eher an ein Wappen (und ist ein Wappen nicht etwas antiquiertes?), was das Re-Design eigentlich nicht assoziiert.

Einen mutigen Schritt, aber vielleicht auch einen sinnvollen, hätte es für mich dargestellt, wenn der Löwe gespiegelt worden wäre. Dann würde er nicht mehr gegen unsere konditionierte Dynamik gehen sondern sich mit ihr bewegen.

Was mich aber vielmehr interessiert: Darf der Löwe auf den Fronten der Peugeots endlich seine Badewanne verlassen? Es muss schlimm sein, für ein so königliches Tier in so beengten Verhältnissen zu leben.

Kommentare: 0 (schreib einen ersten Kommentar)

Was ist ein gutes Logo

Mon, 25. Feb. 08

Bereits 2002 hatte ich einen kurzen Artikel auf meiner Website, in der ich zehn Punkte postulierte, die jedes Logo erfüllen sollte, um als gutes Logo durchzugehen. Weil ich vor einigen Tagen in einem Seminar gefragt wurde, was denn ein gutes Logo auszeichne, und ich – zu meiner Schande – diese zehn Punkte gar nicht aus dem Stegreif aufsagen konnte, habe ich den Artikel von damals noch einmal ausgegraben, und zähle meine zehn Reinheitsgebote für ein exzellentes Logo hier noch einmal auf:

  1. Das Logo soll einzigartig und unverwechselbar sein.
  2. Das Logo soll einen Focus haben; es soll klar und verständlich sein.
  3. Das Logo soll der Organisation auf den Leib geschneidert sein.
  4. Das Logo soll den Anspruch der Organisation zum Ausdruck bringen.
  5. Das Logo soll von grafischer Qualität sein.
  6. Das Logo muss einfarbig reproduzierbar sein.
  7. Das Logo muss auf wenigstens 25 x 25 mm noch funktionieren.
  8. Das Logo soll die technischen Rahmenbedingungen aller absehbaren Reproduktionsmethoden berücksichtigen.
  9. Das Logo braucht ein Konzept für die Anwendung.
  10. Das Konzept für die Anwendung muss auch für Dritte anwendbar sein.

Wie schon öfters angemerkt, möchte ich noch einmal unterstreichen, dass ich gegen jegliche Form des Dogmatismus bin: Gibt es einen guten Grund, eine dieser Regeln zu verletzen, dann muss sie verletzt werden. Zu zehn muss ich leider auch eingestehen, dass die wenigsten Auftraggeber – und leider auch Grafiker – keine besonderen Anstrenungen unternehmen, ein Anwendungskonzept für ein Logo einzuhalten – ja der »Corporate Design«-Grafiker darf schon froh sein, wenn das Logo nicht bei jeder Gelegenheit um- und nachgebaut wird.

Kommentare: 0 (schreib einen ersten Kommentar)