Schlagwort-Archive: Blog

Erste Phase des Umbaus abgeschlossen

Die erste Phase des Umbaus meines Blogs ist abgeschlossen. Ich hoffe das neue Design gefällt euch. Natürlich haben die neuen Kleider nur einen Sinn wenn ich hier auch wieder Leben hinein bringe – gute Vorsätze sind durchaus vorhanden.

14 Bücher habe ich in den letzten Jahren geschrieben und dabei ist das Schreiben von Artikeln für den Blog unter die Räder gekommen. Nicht ausschließlich wegen Zeitmangels, sondern vor allem weil mir das Schreiben der Bücher einfach keinen Platz im Kopf frei ließ um nebenher noch über andere Artikel nachzudenken.

Zwar ist das nächste Buch – sind die nächsten Bücher – schon irgendwie in Planung aber trotzdem möchte ich mich daneben auch wieder anderen Themen widmen. Tutorials zu Capture One beispielsweise schweben mir im Kopf herum, ebenso wie die Vorstellung verschiedener Programme die ich für die Bildentwicklung neben Photoshop nutze sowie Berichte über verschiedene Kameras, Objektive und andere Ausrüstungsgegenstände. Außerdem reizt mich der Gedanke einen Shop für meine Spreadshirt-T-Shirt-Designs zu integrieren und weitere Motive zu entwerfen.

Ich habe noch nicht alle Ecken des Blogs auf stringentes Design hin untersucht. Über die Jahre hinweg sind über 650 Artikel zusammengekommen und es ist mehr als wahrscheinlich, dass die Designänderungen noch nicht für jede Seite passen. Außerdem sind einige Seiten überhaupt erst noch zu schreiben und zu integrieren, wie zum Beispiel Seiten über meine Bücher und eine etwas ausführlichere Vorstellung meiner selbst. Aber das sollte sich mit der Zeit geben. Solltet ihr Darstellungsfehler auf den Seiten entdecken oder sonst irgendwelche Probleme mit dem Blog feststellen freue ich mich über Nachrichten und Hinweise, als Kommentar oder via E-Mail.

Das Blog wird 6

Mein Blog hat heute den 6. Geburtstag. Der älteste noch verfügbare Blog-Eintrag datiert vom 23. März 2006. Damals habe ich von einer reinen HTML-Website, die ich mit GoLive gestaltet hatte und die im Jahr 1997 startete – dem Jahr, in dem ich mich selbständig gemacht habe –, auf das simple Blogging-Tool RapidWeaver von RealMac umgestellt und begonnen das Web mit einem RSS-Feed zu füttern. Am 11. November 2007 bin ich dann von RapidWeaver auf WordPress umgestiegen.

Auch wenn Blogs und Feeds seit langem tot gesagt sind bin ich nach wie vor ein Fan davon und habe zahlreiche abonniert und besuche sie regelmäßig, sobald mir meine Feedreader Reeder oder Flipboard anzeigen, dass es Neuigkeiten gibt. Mir fiele keine bessere Möglichkeit ein mit Neuigkeiten versorgt zu werden, auch Twitter neben RSS-Feeds zu einem wichtigen Versorgungstool geworden ist.

Wenn ich mir meine Blog-Statistiken heute ansehe, dann fällt auf, dass die Besucherzahlen, seit ich mit der Analyse begonnen habe, weitgehend gleichgeblieben sind. Feedburner zeigt relativ kontinuierlich etwa 500 Abonnenten an, und die Zahl täglicher Besucher wird mit 200–300 ausgewiesen.

Kontinuierliche Besucherzahlen | Etwas bedauerlich, dass es keinen nennenswerten Zuwachs gibt. Allerdings bin ich mir auch bewusst, dass es im Wesentlichen meine eigene Verantwortung ist, dass das Blog kein kontinuierliches Wachstum verzeichnen konnte. Zum Einen hat sich der Inhalt über die Jahre verändert. Ging es die ersten Jahre noch vor allem um Typografie und Grafikdesign, ist in den letzen Fotografie immer wichtiger geworden. Zum Anderen gab es auch immer wieder längere Phasen, in denen ich einfach nicht die Zeit hatte das Blog zu pflegen und zu publizieren. So haben sich Inhalt und Aktualität immer wieder geändert. Positiv allerdings sollte zu bewerten sein, dass der Besucher heute doppelt so lange bleibt, als es zu Beginn der Aufzeichnungen 2008 der Fall war.

Visuelle Inspiration | 2010 habe ich interessante Fundstücke und Kurzmeldungen in ein separates Parallel-Blog mit dem Namen »Visuelle Inspiration« ausgelagert. Außerdem gibt es eine Facebook-Page auf der meine Aktivitäten hier, bei Visuelle Inspiration und bei Twitter zusammenfließen.

Wenig Diskussion | Was ich bedauere ist, dass es mir nicht gelungen ist Besucher zu Kommentaren und Diskussionen zu bewegen; nur vereinzelt wird einmal ein Post kommentiert. Etwas neidisch blicke ich da auf die bloggenden Kollegen, bei denen jeder Artikel mit einem halben dutzend und mehr Kommentaren ergänzt und erweitert wird. Ich grüble darüber nach an was es liegen konnte. Schreibe ich als Autor und Referent so Oberlehrerhaft, dass kaum jemand einen Kommentar wagt? Sind die Artikel so klar, dass es nichts zu bemängeln und zu ergänzen gibt (außer von den zwei oder drei Besuchern, die in jeder Suppe ein Haar zu finden müssen glauben)? Oder sind die Artikel so schlecht, dass kaum jemand sie eines Kommentars würdig findet. OK. An letzteres glaube ich jetzt nicht wirklich, sonst hätte ich längst zu Schreiben aufgehört. Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass ich selbst kaum bei anderen Blogs kommentiere und mich eher darauf beschränke interessante Artikel via Facebook, Twitter und »Visuelle Inspiration« zu teilen.

Die nächsten sechs Jahre | Auch wenn ich manchmal darüber nachdenke das Bloggen einzustellen, weil es viel Zeit frisst und die Resonanz oft so gering erscheint, kann ich mir gut vorstellen, dass ich auch die nächsten sechs Jahre dran bleiben werde, denn am Ende macht mir das Schreiben Spaß. Ich ich hoffe, dass es auch ein paar Besucher gibt, denen das Lesen Spaß macht und die mit meinen Artikel etwas anfangen können.

myBlog: Stetig ist der Wandel

Angefangen hat dieser Blog als Website mit Schwerpunkt Corporate Design. Dann lag das Schwergewicht bei Typografie und Anwendungsprogrammen. Nun drehen sich die meisten Artikel um Inspiration und zeigen bemerkenswerte Artikel. Es geht sehr oft um Fotografie.

Derzeit arbeite ich an einem Buch über Grafikdesign generell. Mein Interesse an Typo und Design ist nicht dahin. Doch meine Bücher über Photoshop und Fotografie haben die Fototechnik und die Bildbearbeitung schon mehr in den Mittelpunkt meiner Aufmerksamkeit gerückt.

Wie steht ihr dazu? Gefällt euch der Blog wie er im Moment ist? Freue mich über Feedback.

4. Geburtstag

Drei Jahre lang versuche ich nun schon regelmäßig Artikel in diesem Blog zu veröffentlichen. Am 23. März 2006 habe ich meinen ersten Artikel geschrieben und veröffentlicht, im ersten Jahr noch mit RapidWeaver (ein Programm, das ich noch immer als Einstiegsdroge ins Blogging empfehlen kann). Den allerersten Artikel habe ich später, beim Umzug auf WordPress gelöscht. Dennoch gibt es diesen Artikel vom ersten Tag.

Seit einigen Monaten unterstützt mich Pascal als Co-Autor, und gerade seine letzten beiden Artikel, und die Reaktionen darauf haben gezeigt, dass ich mir da einen sehr guten Partner als Unterstützung ausgesucht habe.

Weshalb interessiert ihr euch für die Themen meines Weblogs

In der neuesten Umfrage, würde ich gerne von euch wissen, was euch hierher führt? Weshalb besuchst du meine Website? Aus welchem Grund interessiere dich die Themen? Privates oder berufliches Interesse?

Das Widget zur Abstimmung steckt wie üblich zuoberst in der rechten Seitenleiste.

Danke an alle, die an der letzten Umfrage Teil genommen haben. Die Frage lautete: »Welche dieser Web-Services und Features nutzt ihr?« Das Ergebnis (89 Antworten):

Leider hatte ich beim Erstellen MySpace und FaceBook nicht bedacht. Diese Services sollten demnach in Anderes enthalten sein.

Ach, ja: Sorry für die poppige 3D-Darstellung. Ich konnte es nicht lassen, etwas mit den 3D-Möglichkeiten der Numbers-Diagramme rum zu spielen. 🙂