Photoshop CC 2015.5 und 2017: Änderungen seit Erscheinen meines Buches

Es ist noch keine 12 Monate her, dass mein Buch über Photoshop CC in der dritten Auflage aus der Druckerei kam. Geschrieben habe ich es anhand der Version CC 2015. Bereits während das Buch im Druck war, veröffentlichte Adobe ein Update zur Version 2015.5. Fünf Monate später wurde CC 2017 veröffentlicht.

Vor kurzem schrieb ein offensichtlich enttäuschter Käufer, dass CC 2017 ja nun schon lange auf dem Markt und das Buch somit veraltet sei. Aber ist dem wirklich so?

Adobe Photoshop ist seit Jahren ein ausgereiftes Bildbearbeitungsprogramm. Verbesserungen und Veränderungen werden eher am Rand und unter der Haube vorgenommen als an zentralen Funktionen. Es wäre auch ein Unding, wenn man als Fotograf oder Gestalter sein Programm mit jedem Update neu lernen müsste. Photoshop-Updates bringen längst keine Revolutionen mehr, sondern sind eher als sanfte Evolution zu betrachten.

Abgesehen von einem geänderten Interface und neuen Arbeitsmöglichkeiten beim Freistellen und Bearbeiten von Maskenkanten hat sich nichts am Programm geändert, das eine Änderung meines Workshop-Buches verlangen würde. 99% der Inhalte lassen sich in Photoshop CC 2017 identisch anwenden wie in Photoshop CC 2015 (und umgekehrt übrigens auch auf ältere Versionen, Großteils bis zurück zu Photoshop CS6 und älter).

Wer heute ein Photoshop-Buch kauft – egal ob meines oder irgendein anderes – kann damit rechnen, es über Jahre hinweg als Nachschlagewerk nutzen zu können. Deshalb verneine ich auch immer die Frage, ob es für Käufer einer früheren Auflage meines Workshop-Buchs sinnvoll ist die neuere Auflage nachzukaufen. Mein Buch vermittelt die Grundlagen von Photoshop und wer es durchgearbeitet und die Methoden verstanden hat, sollte reif für den praktischen Alltag beziehungsweise den Einstieg in weiter führende Werke sein.

Spätestens seit Adobe Photoshop nicht mehr im 12- oder 18-Monate-Rhythmus in großen Upgrades aktualisiert sondern kontinuierlich Änderungen veröffentlicht, ist es nicht mehr sinnvoll und notwendig auf jede neue Versionsnummer mit einem neuen Buch zu reagieren. Und es wäre auch gar nicht möglich. Niemand weiß wann Adobe das Programm auf eine neue Versionsnummer bzw. Jahreszahl haben wird und wie viel Neues es dann geben wird. Man würde bei einem Rhythmus der von CC 2015 über CC 2015.5 und CC 2017 jeweils etwa ein halbes Jahr betragen hat auch gar nicht mehr sinnvoll produzieren, denn mit dem hohen Qualitätsanspruch mit dem ich und mein Verlag arbeiten dauert es etwa drei Monate vom ersten Wort das ich schreibe bis das Buch gebunden aus der Druckerei kommt.

In den nächsten werden die Lagerbestände der 3. Auflage wohl so langsam zur Neige gehen und für den Herbst ist die 4. Auflage geplant. Mit was für einer Version ich dieses Buch gestalten werde steht für uns alle die wir nicht in den geheiligten Hallen von Adobe arbeiten in den Sternen. Und niemand weiß ob am Tag an dem das Werk in die Druckerei geht, Photoshop nicht den Versionssprung von 2017 auf 2018 macht.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*