Olympus OM-D E-M10 – die ideale Einsteigerkamera

Mein erstes spontan und planlos aufgenommenes Video-Kamera-Review ist etwas holprig geworden und ich musste es arg zusammenschneiden. Ich bin mir noch nicht sicher ob solche Video-Reviews eine Zukunft für mich haben. Zwar hat es Vorteile in Form eines Videos vorführen zu können wie ein Produkt aussieht und funktioniert, bleibt aber die Frage was euch, liebe Besucher, Leser und Zuschauer lieber ist. Sachdienliche Rückmeldungen ob Video gut oder geschriebener Bericht besser ist sind deshalb sehr willkommen.

Zur Kamera in aller Kürze: Die E-M10 MkII ist eine selbst für einen Oly-Fan wie mich überraschend coole Kamera. Auch wenn es schon einige Monate her ist, dass ich die MkI in Händen hatte, glaube ich doch mich rückblickend zu erinnern, dass deren Haptik zwar auch OK aber nicht so überzeugend wie bei der MkII war. Tatsächlich empfinde ich die E-M10 MkII in Händen in Sachen Solidität und Materialeindruck absolut auf Augenhöhe mit einer E-M5 oder E-M1, auch wenn es einen funktionalen und praktischen Unterschied gibt: Die E-M10 ist nicht gegen Feuchtigkeit und Staub abgedichtet (im Video spreche ich zweimal von »abgedeckt«, was natürlich nicht ganz richtig benannt ist).

Die Kamera ist kaum größer als eine Pen E-PL7 und somit absolut alltagsbegleitungstauglich. Würde ich mir heute noch einmal eine Begleiterin für immer-dabei kaufen käme ich schwer ins Grübeln ob es die E-M10 oder E-PL7 sein soll.

Die Einstellräder wirken wie kleine Türmchen auf der Kamera was ein bisschen witzig aussieht, funktional aber absolut seine Berechtigung hat, denn so sind sie gut zu ertasten und da der Aufbau für den Sucher noch etwas höher ist, tragen die Türmchen an sich nicht zusätzlich auf. Die Räder haben eine gute Haptik – kein Vergleich zu dem was Panasonic oft an billigen Plastik dafür verbaut – und laufen extrem smooth. Einerseits rasten sie absolut deutlich ein andererseits vermitteln sie den Eindruck nicht den geringsten Widerstand zu bieten – auch das im Gegensatz zum Rad einer Lumix GM5. Dabei hat sich meine erste Befürchtung, die Räder ließen sich zu leicht versehentlich verstellen in der Praxis überhaupt nicht bestätigt. Von daher muss ich wohl auch in meiner Einschätzung der OM-D E-M5 MkII zurückrudern, denn auch dort hegte ich den Verdacht die Räder seien zu leichtgängig.

Ansonsten gilt in meinen Augen für die E-M10 MkII dasselbe wie für die MkI: Sie ist die ideale Einsteigerkamera für alle die mehr als ein Telefon oder eine Kompakte zum Fotografieren wünschen.

Flattr this!

6 Gedanken zu „Olympus OM-D E-M10 – die ideale Einsteigerkamera“

  1. Gestern mit der E-M10II, der Fuji XT10 und der Lumix GX8 „rumgespielt“. Mein Fotohändler hat Hausmesse! Also? Die em10-2 neben meiner E-M1 oder die xt10 dazu mit der Option eines Systemwechsels oder die GX8 statt der E-M1???
    Würde mich über ein Statement sehr freuen…
    Andreas

    1. Hallo Andreas. Mir kommt MFT in jeder Linie entgegen und derzeit betrachte ich es als das ideale System FÜR MICH. Ich sähe im Moment für mich nicht den leisesten Grund eines Systemwechsels. Aber das kann man eben immer nur subjektiv für sich selbst beantworten. Die Fuji T1 hatte ich einmal im Praxistest und konnte mich – wider erwarten – überhaupt nicht mit ihr anfreunden (http://www.markuswaeger.com/2015/05/23/fujifilm-x-t1-praxis-check-2-teil/). Die GX8 steht noch auf meiner Liste zu testender Apparate – im Moment kann ich keine Einschätzung dazu abgeben. Einfach auf deinen Bauch hören was sich für dich am besten und richtigsten anfühlt. Schöne Grüße. Markus

  2. Obwohl ich generell Text vorziehe konnte ich der Videorezension eine Menge abgewinnen. Es ist schon schön die Kamera zu sehen. Noch spannender wäre es, wenn sie auch mal im Einsatz zu sehen wäre.

  3. Hallo Markus, ich liebäugel‘ schon eine ganze Weile mit einer MFT, da ich mit meiner Kamera viel unterwegs bin und immer weniger Lust hatte, viele Kilos durch die Landschaft zu tragen, das wurde mir immer unbequemer. Letztes Jahr habe ich mir die Olympus-Modelle im Max-Hünten-Haus in Zingst angesehen und deine Blogartikel über MFT haben mich weiter neugierig gemacht. Diese Woche habe ich es getan! Nun kam Anfang dieser Woche auch noch die Bonusaktion von Olympus dazu und ich habe mir die OM-D E-M10 II geholt. Und was soll ich sagen, ich bin restlos begeistert.

    In diesem Zusammenhang möchte ich dir für die vielen Artikel hier in deinem Blog danken, denn neben vielen Tests sind persönliche Erfahrungen, die nicht nur rein technische Daten wiedergeben, aus meiner Sicht sehr wertvoll. Neben einer Pentax K-S2 (APS-C) habe ich auch zwei Jahres mit der Sony RX100 fotografiert und im Laufe der Zeit die gleichen Feststellungen dazu gemacht, über die du auch in einem Artikel geschrieben hast.

    Beste Grüße, Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*