Kreativ fotografieren – Digitalfotografie verständlich erklärt

Titel kreativ fotografieren

Ein Blick ins Buch

Ein Jahr habe ich am Konzept für »Kreativ fotografieren – Digitalfotografie verständlich erklärt«, und dem ›Vier Schritte zum Bild‹-Konzept dahinter, gearbeitet. Nun ist das Buch, das daraus entstanden ist, in den Druck gegangen. Ich hoffe, dass es noch vor Ende des Monats im Online und bei euch um die Ecke verfügbar sein wird.

Kurzbeschreibung

»Um Fotografie verständlich erklären zu können, habe ich mich als erstes gefragt: ›Was ist das Ziel von Fotografie? Bilden Brennweite, Blende, ISO oder Belichtungszeit die Ziellinie? Oder geht es nicht vielmehr darum mit Perspektive, Schärfe, Belichtung und Komposition ein kreatives Bild zu gestalten?‹«

Vor dem Hintergrund dieser vier gestalterischen Grundparameter – Perspektive, Schärfe, Belichtung und Komposition – erklärt dieses Buch, was Brennweite, Blende, Empfindlichkeit, ­Komposition und vieles mehr bedeutet und wie man die Einstellungen dafür praktisch nutzen kann, um Bilder kreativ zu gestalten.

Markus Wäger
»Kreativ fotografieren – Digitalfotografie verständlich erklärt«
Books on Demand, 1. Auflage Oktober 2011;
240 Seiten, in Farbe, Hardcover;
ISBN: 9783842373938;
Link zu Amazon
Link zu Books on Demand
Ladenpreis: 44,90 (D);
Auch als E-Book erhältlich: Amazon Kindle Edition
iTunes E-Book
Ladenpreis E-Book: 22,99 (D).

Demo-Kapitel: Perspektive

Für alle die neugierig sind, gibt es hier das Kapitel »Perspektive« zum testen, schmökern und lesen.

Download: »Kreativ Fotografieren«; Seite 38–79, Kapitel »Perspektive«, 6,9MB.

Ein Blick ins Buch

Fotografieren: Was und womit?

Fragt mich jemand »Was soll ich für eine Kamera kaufen?« kann ich nur antworten »Was willst du fotografieren?«

Im ersten Kapitel von »Kreativ fotografieren« befasse ich mich mit ein paar zentralen, fotografischen Genres um anschließend die wichtigsten Kameratypen samt wesentlichen Vorzügen und Nachteilen zu skizzieren.

Fotoschule17

Fotoschule16

Erster Schritt: Perspektive

Der erste Schritt zur kreativen Gestaltung von Fotografien führt über die Perspektive. In diesem Kapitel erkläre ich, welchen Einfluss Blickwinkel, Distanz und Brennweite auf die perspektivische Wirkung haben.

Fotoschule14

Fotoschule13

Fotoschule12

Fotoschule11

Zweiter Schritt: Schärfe

Der zweite zentrale Parameter um Bilder kreativ zu gestalten ist die Schärfe – vor allem die Schärfentiefe. Doch nicht nur diese wird in diesem Kapitel bleichtet, sondern Alles vom schärfsten Punkt, über Autofokus-Systeme bis hin zur Bewegungsunschärfe.

Fotoschule20

Fotoschule19

Fotoschule18

Dritter Schritt: Belichtung

Weniger Spielraum für gestalterische Kreativität, aber nicht minder wichtig als Schärfe und Perspektive: Die Belichtung. In diesem Kapitel beginne ich mit den Grundlagen, was Farbe, Sättigung, Helligkeit und Tonwertumfang ist, wie man das Zonensystem verstehen kann, weshalb Kameras immer von Durchschnittlichen Lichtsituationen ausgehen und wann der Fotograf die Kamera korrigieren muss. Ich beschreibe vor allem auch was das Histogramm ist und wie man es interpretieren muss um Belichtungskorrekturen durchzuführen.

Fotoschule10

Fotoschule9

Fotoschule8

Fotoschule7

Fotoschule6

Vierter Schritt: Komposition

Gestaltung ist ein riesiges Gebiet. Ich weiß das. Ich habe ein riesiges Buch darüber geschrieben. In diesem Kapitel halte ich mich kurz und und konzentriere mich auf grundlegende Anregungen, worauf man bei der Gestaltung und Komposition achten sollte. Hier geht es mehr um Sensibilisierung, als um das Vermitteln von Theorie und Techniken.

Fotoschule4

Fotoschule3

Entwicklung in der digitalen Dunkelkammer

Die Entwicklung digitaler Negative am Computer ist die Übersetzung der analogen Dunkelkammer ins digitale Zeitalter. In diesem Kaptiel beschreibe ich die Vorteile, die es hat, im Raw-Format zu fotografieren und was man mehr aus Bildern herausholen kann.

Fotoschule2

Fotoschule1

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Kreativ fotografieren : Der Weg zum Buch
  2. Fotografieren : Was und womit?
    • Vier Schritte zum Bild
    • Der fünfte Schritt
    • Kernelemente der Fotografie
    • Welche Kamera ist die richtige?
    • Fotografische Themenbereiche
    • Kameratypen und -konzepte
  3. Erster Schritt: Perspektive
    • Fluchtpunkt und fliehende Linien
    • Architektur und Perspektive
    • Alles aus Augenhöhe fotografieren
    • Brennweite
    • Bildsensor, Kleinbildformat und Formatfaktor
    • Brennweite, Fluchtpunkt und Bilddynamik
    • Normalobjektiv
    • Teleobjektiv
    • Tele und Weitwinkel – die beiden Extreme
    • Weitwinkel
  4. Zweiter Schritt: Schärfe
    • Autofokus, Fokussieren und Schärfepunkt
    • Schärfentiefe
    • Blende
    • Blende und Schärfentiefe
    • Blendenwerte und Blendenreihe
    • Schärfentiefe kreativ gestalten
    • Offenblende
    • Fokussierung
    • Fokussieren und neukomponieren
    • Einzel- und kontinuierlicher Autofokus
    • AF-Messfeldsteuerung
    • Serienbild-Funktion
    • AF über Sondertaste speichern
    • Auslöse- oder Schärfepriorität
    • Mit AF-Unterstützung manuell fokussieren
    • Schärfentiefe ausreichend berechnen
    • Einfrieren und Bewegungsunschärfe
    • Bokeh
  5. Dritter Schritt: Belichtung
    • Was ist eine optimale Belichtung?
    • Grundlegende Eigenschaften von Licht und Farbe
    • Tonwert und Schwarzweiß
    • Das Zonensystem
    • Licht- und Blendenwert
    • Das Histogramm
    • Ohne Verwackeln fotografieren
    • Belichtungszeit
    • ISO-Empfindlichkeit des Bildsensors
    • Bildrauschen
    • Belichtungsmessung und Messmethoden
    • Belichtungsmodi
    • Bildkontrolle und Belichtungskorrektur
    • Belichtungsmesswert speichern
    • Bildstabilisierung
    • Farbtemperatur und Weißabgleich
    • Blitzen mit System
  6. Vierter Schritt: Komposition
    • Gestaltung ist wichtiger als Technik
    • Eine Frage des Formats
    • Drittel-Regel oder Goldener Schnitt
    • Symmetrisch oder asymmetrisch?
    • Inhalt und Rahmen in Beziehung
    • Was soll weg und was darf dran bleiben?
    • Vier Schritte zum Bild
  7. Entwicklung in der digitalen Dunkelkammer
    • Digitale Ausarbeitung: Ausgleich für mangelndes Können?
    • Jpeg oder Raw?
    • Software für die digitale Dunkelkammer
    • Grundlagen der Bildbearbeitung

Flattr this!

3 Gedanken zu „Kreativ fotografieren – Digitalfotografie verständlich erklärt“

  1. (Durch den Fotoclub Dornbirn bin ich auf das Buchangebot aufmerksam geworden)
    Ich wünsche dieses Buch zu lesen weil
    1.man lernt nie aus
    2.gerade die neue digitale Fotografie bietet
    viel interessantes
    3.Ich denke das Buch ist gut eingeteilt und
    übersichtlich
    4.beim durchblättern ist mir einiges für mich
    Neues aufgefallen
    5.Ich beabsichtige „bald“ von digit. Kompakt-
    auf Spiegelreflexkamera umzusteigen

  2. Hallo Markus,

    ich bin froh, dass Du trotz der Schwierigkeiten bei der Verlagssuche an Dein Buch-Konzept geglaubt hast und uns Lesern damit auf wunderbare Art und Weise (Grundlagen-)Wissen vermittelst.

    Bei Fachbüchern habe ich teilweise das Problem, dass sie mir zu trocken und zu technisch geschrieben sind. Ich bin ein Praxis-Mensch und muss die Fakten in der Anwendung sehen und dadurch verstehen und lernen. Deshalb leihe ich mir Fachbücher ganz oft erst in der Bibliothek, um vor dem Kauf darin zu lesen und für mich persönlich zu entscheiden, ob sie relevant sind und ich mit dem Schreibstil gut zurecht komme.

    Dein Buch erfüllt all das mit Leichtigkeit und macht große Lust darauf, sich (endlich) näher mit der Fotografie zu beschäftigen. Durch Deinen lockeren, anschaulichen und verständlichen Schreibstil machst Du geradezu Mut, sich nicht vom „technischen Hexenwerk“ einschüchtern zu lassen. Ich fühle mich an die Hand genommen, durch Fachwissen geleitet und motiviert, kreativ und mutig zu probieren.

    Großartig! Ich bin begeistert. Restlos.
    Sogar so sehr, dass ich mir das Buch nun in jedem Fall kaufe … und gleich noch ein weiteres Exemplar, dass ich direkt verschenke. 🙂

    Ein Bundle-Angebot (Buch + e-book) würde ich vielleicht noch interessant finden, dann müsste ich mich nicht zwischen beidem entscheiden und hätte – daheim oder unterwegs – immer die Möglichkeit, darin zu lesen oder nachzuschlagen.

    In jedem Fall aber: Danke, für so ein tolles Buch!

    Viele Grüße
    Madlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*