0.3. Fotografische Projekte

Fotoschule onLine - Kreative Digitalfotografie verständlich erklärt

Ich glaube nicht, dass man Kreativität in Büchern lernen kann. Auch nicht, dass sich der fotografische Blick durch Lesen schärfen lässt. Ebenso wenig wie das Lesen von Sport-Zeitschriften die Kondition verbessern oder man durch die Lektüre von Harmonielehren zum Musiker wird. Kreativität gedeiht am Besten in der angewandten Praxis. Der Blick schärft sich durch Übung.

1/365-Projekt | Ein guter Weg den fotografischen Blick zu ­schärfen sind Projekte. Viele Fotografen machen sogenannte ›1/365-Projekte‹. ›1/365‹ meint an jedem Tag des Jahres ein Bild zu machen.

Schaufeln Verwackelt und unscharf, aber eine nette Szene aus einer meiner ­jeden-Tag-ein-Foto-Phasen. Man beginnt das Interessante im ­Alltäglichen zu sehen – der Fotografische Blick entwickelt sich.
(Kamera: Nikon D80)

Das mag einfach klingen, wird aber mit jedem Tag zur größeren Herausforderung. Vor Allem wenn man in erster Linie zwischen Büro und Wohnung pendelt. Da kommt es bald vor, dass man am Abend noch durch die Wohnung wieselt und nach einem interessanten Objekt Ausschau hält. Das Interessante dabei: Man findet immer wieder neue Perspektiven auf alltägliche Objekte.

Eismazda
Leider sind meine 1/365-Projekte immer wieder an chronischem Zeitmangel gescheitert. Ein Jahr habe ich es bisher nicht durchgehalten.

Zu meinen liebsten Aufnahmen einer solchen Serie gehört dieses Bild des Logos meines Autos unter einer dicken Eisschicht. Hätte ich damals nicht gerade eine ›1/365-Phase‹ gehabt hätte ich das Motiv vielleicht übersehen oder mir nicht die Zeit genommen die Kamera auszupacken. (Kamera: Nikon D80)

1/52-Projekt | Statt eines 1/365-Projekts ist natürlich auch ein 1/52-Projekt denkbar. Das Konzept dabei kann zum Beispiel vor­sehen, in jeder Woche des Jahres ein interessantes Landschaftsbild aufzunehmen. Keinen Schnappschuss, sondern jede Woche ein perfekt inszeniertes Landschaftsbild. Oder jede Woche einen Menschen porträtieren. Oder auch ein ungewöhnliches Gebäude pro Woche ablichten. Die Möglichkeiten für Themen für eine solche Jahres-Serie sind unbegrenzt. Allerdings sollte man sich bei einem Wochen-Projekt wirklich ein Thema als roten Faden aussuchen, denn jede Woche irgendein Bild zu schießen scheint mir keine große Herausforderung – der Lerneffekt wäre dadurch wohl eher marginal.

Themen-Projekte | Themen-Projekte sind generell eine interessante Option, um Erfahrung zu sammeln. Zieht zum Beispiel das Thema ›Formen‹ heran. Macht eine Fotosafari, bei der ihr nur runde Objekte fotografiert. Dann nur Dreieckige. Danach nur Rechteckige und dann vielleicht Quadratische.

Tuer3 spacer.gif Tuer1 spacer.gif Tuer2
Türen gehören seit Jahren zu meinen Lieblingsthemen. (Kamera: Nikon D700)

Ignoriert einmal jedes andere Motiv. Gerade in der Beschränkung auf ein einziges, vorgegebenes Thema liegt der Nutzen dieser Aufgabe. Man kann nicht einfach ablichten was einem vor die Linse läuft, sondern muss seine Motive aktiv suchen und sie sich erarbeiten.

Eine andere Themenserie wäre ›Farbe‹: Macht eine Fotosafari in der ihr euch auf Rot beschränken, eine auf Grün, eine auf Blau und so weiter. Wenn ihr einige Farben durch habt, macht mit Komplementärfarben weiter, dann könnt ihr hell-dunkel-Kontraste suchen, et cetera.

Rundundeckig
›Rund und Eckig‹ könnte das Motto eines Projekts heißen, bei dem diese Aufnahme eingefangen ­wurde.
(Kamera: Nikon D80)

Lasst euch inspirieren. Macht eine Safari in der ihr nach Motiven zum Thema Musik suchen, oder nehmt euch vor Orte und Städte in eurer Region zu dokumentieren. Die Grenzen ­möglicher Themen und Serien setzt lediglich euer Einfallsreichtum. Ich bin mir sicher, wenn ihr erst einmal damit begonnen habt euch Themen auszudenken, wird auch die Kreativität mit der Übung wachsen.

Der Inhalt dieser Online-Fotoschule ist in erweiterter Form auch als Buch erhältlich:
»Die kreative Fotoschule – Fotografieren lernen mit Markus Wäger«
Rheinwerk-Verlag 2015, 437 Seiten, gebunden, komplett in Farbe
ISBN 978-3-8362-3465-8
Buch: 29,90; E-Book: 24,90
Weitere Informationen und Demokapitel auf der Website des Verlags;
Affilate-Link zum Buch bei Amazon.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*