Jahresende: Nachlese und Vorschau

Das Ende eines Jahres ist eine gute Möglichkeit Rückschau zu halten und einen Ausblick zu wagen. 2008 war ein sehr gutes Jahr für mich. Anstrengend zwar, doch voller interessanter Projekte und angenehmer Begegnungen.

Im Januar habe ich eine neue Staffel der Designworks VideoPodcasts gestartet. Leider bin ich auf Grund anspruchsvoller und zeitaufwendiger Projekte nach dem Mai nur mehr im November einmal dazu gekommen, eine Episode zu veröffentlichen. Die bisher erfolgreichste Episode meines Podcasts ist VPC 20: Mit dem Auto zum Rahmen, der über 10.000 heruntergeladen wurde.

Im Februar hat Sabotage an meinem Photoshop-Buch mittels gefälschter Rezensionen bei Amazon Wellen geschlagen.

Im März wird mein Training zu Adobe InDesign CS3 zum bestverkauften Video-Training für Layout-Programme bei Amazon.

Im April habe ich die Xing-Gruppe Grafikdesign und visuelle Kommunikation ins Leben gerufen. In den folgenden Monaten haben aber meine vergeblichen Versuche eine Diskussion in der Gruppe in Gang zu bringen, und der Umstand, dass ich von Arbeit überschwemmt wurde, dazu geführt, dass meine Betreuung der Gruppe gelitten hat und die Gruppe ziemlich eingeschlafen ist.
Im März habe ich die Xing-Gruppe Modell-Kontakt initiiert. Dank des späteren Einstiegs von Marion Furtwängler und Johannes Mairhofer als Co-Moderatoren ist diese Gruppe heute sehr aktiv und hat bereits über 1000 Mitglieder. Eine weitere Initiative, in der Zeit als ich noch mehr Zeit hatte, stellt Kritische Perspektiven bei Flickr dar. Sinn dieser Gruppe wäre es gewesen, dass Fotografen Ihre Aufnahmen kritisch Betrachten und Diskutieren können. Trotz intensiven Trommelns dafür ist die Gruppe kaum über 20 Mitglieder hinaus gekommen. Anscheinend ist das Bekriteln anderer Werke und das Bekriteln lassen eigener Fotos nichts was Fotografen gerne haben. Zwar kann ich aus eigener Erfahrung behaupten, dass das eine wie das andere außerordentlich gewinnbringend für die fotografische Entwicklung ist, doch diese Meinung scheinen nicht viele zu teilen. Neffe, Freund und Co-Autor Pascal stößt ins selbe Horn, und kritisiert an seinem derzeitigen Fotografie-Kurs, dass die Werke der Teilnehmer viel zu wenig kritisch analysiert werden. O-Ton Pascal: »Ich bin natürlich in Punkto kritisiert werden durch Markus sehr verwöhnt.« 😀

Im Juni erklimmt mein Photoshop-Buch Platz 1 verschiedener Bestseller-Listen bei Amazon (natürlich nicht absoluter Bestseller, sondern in Untergruppen zu Technik, Bildbearbeitung und Photoshop), wo das Buch dann den Rest des Jahres über die meiste Zeit stehen blieb. Ebenfalls im Juni steigt Pascal Reis als Co-Autor in dieses Blog ein. Bereits seit einigen Monaten, man kann schon fast sagen Jahren, wurde Fotografie für mich immer wichtiger. Ausschlaggebend für diese Entwicklung ist meine Arbeit als Photoshop-Trainer und Autor für Photoshop-Bücher. Das hat das Thema Fotografie auch in diesem Weblog immer mehr ins Zentrum der Themenauswahl gerückt. Durch den Einstieg von Pascal hat der Überhang in diese Richtung noch mehr Überhang gewonnen. Das Thema Typografie und Grafikdesign, dass über Jahre hinweg im Zentrum meiner Website und des daraus entstandenen Weblogs stand, ist dabei leider etwas untergegangen. Ich hoffe aber, dass nicht alle Leser, die an Fotografie weniger interessiert sind, dem Blog den Rücken kehren. Seit diesem Frühjahr arbeite ich auch an »Das Praxishandbuch Grafik und Gestaltung«, das in den letzten Monaten zwar ruhte, doch an dem ich ab März weiterarbeiten werde, und dann kommt auch Grafikdesign und Typografie wieder verstärkt in meinen Fokus.

Im Juli habe ich eine Reihe von Interviews gestartet. Zwar hatte ich über die veröffentlichten hinaus noch einige Zusagen für weitere Interviews mit bekannten Bloggern, doch leider ist auch dieses Projekt neben der übervollen Projektauslastung eingeschlafen. Ab Juli hat mein Gemeinschaftsprojekt mit Pascal, das Kamera-Buch zur Nikon D700, sehr viel Zeit in Anspruch genommen. Die letzten Änderungen an diesem Werk gingen gestern, am 30.12.08, an die Druckerei, und ich hoffe, dass es noch im Januar im Handel sein wird.

Ende August habe ich mich gemeinsam mit meinem Schatz im Roadster für zwei Wochen auf eine Tour durch Österreich verabschiedet. Einige Bilder der Tour habe ich später in meiner mobileMe-Gallerie veröffentlicht.

Im September habe ich begonnen zu twittern, und meine Tweets werden seither auch in der linken Seitenleiste dieses Weblogs als Blog im Blog veröffentlicht. Kurzmeldungen erhalten keinen Weblog-Artikel mehr, sondern laufen über meinen Twitter-Account. Noch im August bin ich zum iPhone-Benutzer geworden. Selbst hätte ich mir das Gerät zwar nicht gekauft, doch da ich es quasi gewonnen habe, bin ich doch in den Besitz gekommen. Heute würde ich das Apple Telefon nicht wieder hergeben.

Im November steige ich in meine fünfte Lebensdekade ein – am 11. November habe ich meinen 40er.

Das Jahr endet im Dezember mit der bereits erwähnten Abgabe des D700-Buches und der Aufnahme der Arbeit am Buch zu Photoshop CS4. Die Hälfte dieses Werkes ist bereits verfasst. Es wird kein einfacher Neuaufguss des CS3-Buches, sondern ein zu 95% neu geschriebene Neuauflage.

Einige Meilensteine des kommenden Jahres sind in der Rückschau bereits vorweg genommen: Veröffentlichung D700-Buch im Januar, CS4-Buch im März und Gestaltungs-Buch im Herbst. Als Optimist hoffe ich, ab Mitte des Jahres wieder etwas Zeit für mein Weblog zu gewinnen, und vielleicht auch den einen oder anderen Podcast zu veröffentlichen. Ich hoffe, dass ich dann auch wieder die Freunde von Typografie und Grafikdesign zurückgewinnen kann.

Privat erhoffe ich mir natürlich Gesundheit und mehr Zeit für Bergtouren, Fotosafaris und Modell-Shootings. Auch für meine Lieben, Freunde und Familie erhoffe ich wieder mehr Luft. Die nächste Auszeit ist für den März bereits geplant. Da werde ich eine Woche Urlaub auf La Gomera machen und hoffe auf »gut Licht«.

Ich hoffe alle meine lieben Leser hatten ein so gutes Jahr wie ich, hoffentlich etwas weniger anstrengend und arbeitsintensiv, und wünsche euch allen alles Gute für das neue Jahr.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*