Die Summe der Teile

Der Artikel ›Detail is everything‹ von HD Schellnack hat mich veranlasst einmal mehr über Design nachzudenken.

Tatsächlich ist der gute Designer ein Mensch der sich sehr intensiv mit Details auseinandersetzt. Für den Nicht-Designer mag dies oft schwer nachvollziehbar sein; eine Tatsache die dem leidenschaftlichen Gestalter die Arbeit oft erschwert (ein Gestalter ohne Leidenschaft wird nie ein guter sein, wie auch ein Musiker ohne Herz kaum Mittelklasse erreichen wird). Besonders wenn sein Auftraggeber den Aufwand zur Bearbeitung der Details nicht sieht, oder ein Detail verändert haben möchte, welches dann die Harmonie des Großen und Ganzen stört steht der Designer vor einem Problem.

Ich vergleiche den Designer gerne mit dem Uhrmacher — und Design mit einem Uhrwerk. Jedes Zahnrad, das kleinste Detail, ist unverzichtbar für das Funktionieren der Uhr. Entfernt man nur einen einzigen Stift, zieht man nur eine Schraube zu fest oder passt nur das winzigste Rädchen nicht korrekt ein, ist das Uhrwerk im Eimer. Man kann nicht an einem Rad drehen ohne das Ganze zu verändern (ich bin kein Uhren-Freak, aber wenn Sie einmal in die Nähe von Schaffhausen kommen, empfehle ich Ihnen einen Einblick in die Uhrenmanufaktur von IWC; sehr beeindruckend!)

Im Grunde genommen ist es absurd zu glauben, man könne ästhetische Gestaltung schaffen ohne dabei die Details zu berücksichtigen, auch wenn ich nachvollziehen kann, dass dies für den Laien pedantisch erscheinen mag (so wie ich, Laie, nicht verstehen konnte weshalb eine mechanische Uhr 3.000, 5.000 oder 10.000 Euro kosten kann, bevor ich Einsicht bei IWC hatte).

Ein weiteres Bild möchte ich Ihnen beschreiben um die Bedeutung der Details im Design zu illustrieren:

Von einer leichten Anhöhe blicken wir auf eine Landschaft, eine wunderschöne; Wälder, Wiesen, ein paar Siedlungen mit ursprünglichem Charme — quasi das perfekte romantische Gemälde, sogar Wolken- und Lichtstimmung könnten nicht besser sein. Nur rechts unten im Tal — auch ein altes Bauernhaus. Daran pickt eine große Satellitenschüssel und gleich daneben ein Sendemast für Mobilnetze. Eine Schande! Nun ja. Wir werden es später in Photoshop aus dem Bild retuschieren.

Das Ganze ist immer die Summe seiner Teile. Stehen die Teile in Harmonie zueinander, dann ist es sogar bedeutend mehr als das.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*